und
28. November 2017
Szene-News

„Der Kunde soll bei uns alles erleben“: Media Markt erstrahlt im neuen Glanz

Der modernste Media Markt in Deutschland befindet sich jetzt in Braunschweig. Am 30. November findet die offizielle Eröffnung statt

Mirko Rüsing, Geschäftsführer des Media Markts Braunschweig. Fotos: Elif Redžo

In den vergangenen 30 Jahren wurde im Media Markt, Hintern Brüdern 27-30, immer mal wieder umgebaut, aber nie richtig saniert. Doch in diesem Jahr wurde Tabula rasa gemacht; der gesamte Markt neun Monate lang entkernt, alles bisher Gewesene getilgt. In drei Bauabschnitten wurden der Boden, das Licht, die Heizung, Klimaanlagen und die gesamte Technik komplett erneuert.

Am Ende sind 3.000 Quadratmeter runderneuerte Verkaufsfläche übrig geblieben. Die weggefallenen 800 Quadratmeter werden nun für Lager- und Büroräume genutzt. Mirko Rüsing, Geschäftsführer des Media Markts Braunschweig, blieb trotz Dauerbaustelle gelassen. „Jetzt ist alles endlich schick. Anstatt kilometerlanger Logistikwege haben wir nun schnellere und kürzere Wege. Sowohl in den Verkaufsräumen als auch bei der An- und Auslieferung in der neuen Warenausgabe im Hof. Wir haben außerdem eine 100-Megabit-Leitung im Haus und natürlich schnelles, kostenloses W-Lan für unsere Kunden.“

Multiroom: Musik und Bilder in allen Räumen

Im Untergeschoss des Elektronikmarkts nimmt neben der klassischen Smartphone- und Fotoabteilung die HiFi-Abteilung eine wichtige Stellung ein. Hier steht das Thema Multiroom im Fokus. Multiroom bezeichnet eine mehrere Räume übergreifende Musikbeschallung oder Bildverteilung in Wohnungen, Häusern oder Partyräumen. Multiroomanlagen können entweder selbst alle benötigten Verstärker etc. beinhalten, oder mit vorhandenen Lautsprechern und Bildschirmen kombiniert werden. AV-Receiver bieten seit vielen Jahren die Möglichkeit, mehrere „Zonen“ mit Musik zu bespielen.

Hier möchte MediaMarkt Braunschweig bei seinen Kunden punkten. Auch eine moderne Küche, in der Kochshows stattfinden sollen, wurde eingebaut. „Wir wollen das Thema Einbau und Küche als Gesamtkonzept perfekt spielen. Denn wer sich eine Küche kauft, kauft auch die passenden Elektrogeräte“, ist sich Rüsing sicher. Ebenfalls neu: Fotos barrierefrei drucken: „Eine Kundin im Rollstuhl sprach mich darauf an, dass sie nirgendwo ihre Fotos ausdrucken kann, da sie an die Automaten nicht rankommt. Das musste ich ändern“, erläutert Rüsing. Ein Foto-Ausdruck-Automat ist tiefer gelegen, so dass auch Menschen im Rollstuhl problemlos ihre liebsten Fotos ausdrucken können.

Hoverboards, Segways und Virtual Reality

Im Obergeschoss geht es vor allem um das Thema Neue Medien, also um Notebooks, Laptops, Tablets, PC und Co. Dazu ein umfangreicher Entertainment-Bereich mit Software, Games, Blu-rays, DVDs, CDs und sogar Schallplatten. Dort wird es auch einen Gamingbereich geben, an dem man an vier Sitzplätzen mit Monitoren die neuesten Konsolenspiele testen – oder auch gegeneinander mit Multiplayer-Spielen – agieren kann. Auch das Trend-Thema E-Mobilität gehört dazu: Bei MediaMarkt in Braunschweig zählen Hoverboards, Segways und Selbstfahrer-Fortbewegungsmittel für Kinder mit 6 km/h dazu. Apropos Kinder: Während der Schulzeit sind die Konsolen ausgeschaltet. Grund: „Wir möchten nicht, dass Schüler ihre Schule schwänzen, um dann bei uns zu zocken“, erzählt der Geschäftsfüherer.

Zudem dürfen auch Drohnen im Laden in die Luft steigen. „Wir bauen einen Käfig mit Netz auf, in dem man Drohnen, Multi- und Quadrocopter selbst steuern kann. Der Kunde soll bei uns im MediaMarkt alles hautnah erleben und ausprobieren können“, betont Rüsing.

Weiterhin wird auch intensiv in die Zukunft geschaut: Virtual Reality kann man an drei Stationen mit den hochwertigen Brillen Samsung Gear VR, der Oculus Rift sowie der Sony PlayStation VR erleben. Zahlreiche Entwickler sind derzeit damit beschäftigt, etablierte Genre-Grenzen einzureißen und neue Wege zu beschreiten, um VR-Gaming zum Durchbruch zu verhelfen. Im Media Markt kann man erste Eindrücke davon erleben und in die virtuellen Welten eintauchen.
„Die Idee nach dem Umbau ist: Jedes Gerät ist bei uns vorführbereit. Der Kunde kann alles anfassen, ausprobieren und sofort mitnehmen. Das ist unser Vorteil zum Onlinehandel. Denn es steht nicht der Preis im Vordergrund, sondern vor allem der Spaß vor Ort – und die professionelle Beratung“, sagt der 43-jährige Geschäftsführer.

Stationärer Handel trifft Online-Handel

Den Wettbewerb mit dem Internet, den unter anderem Preisvergleichsmaschinen anfeuern, sieht er gelassen. „Wir aktualisieren wenn notwendig unsere Preise täglich, außerhalb der Ladenöffnungszeiten. Der Kunde kann somit sicher sein: er bekommt bei MediaMarkt immer den besten Preis, online und stationär. Aber er hat bei uns hier im Markt den uns den wesentlichen Vorteil, dass unsere fünfzig Mitarbeiter alles erklären und man deshalb zuhause auch nicht mehr lange irgendwelche Bedienungsanleitungen lesen muss“, erläutert Rüsing die Vorzüge.

Der MediaMarkt-Online-Shop funktioniert auch als ein verlängertes Regal. Auf circa 3.000 Quadratmetern kann der MediaMarkt Braunschweig „nur“ knapp 60.000 Artikel unterbringen. Online können jedoch 350.000 Produkte bestellt werden. Vier Online-Terminals, an denen den Kunden all diese Produkte gezeigt und bestellt werden können, stehen im Markt bereit. Innerhalb von 24 Stunden kann die gewünschte Ware zum Kunden nach Hause geliefert werden, in den Markt sogar kostenlos. Multichannel, also die (potenziellen) Konsumenten auf mehreren verschiedenen Kommunikationskanälen zu erreichen, funktioniert hier ohne Kompromisse.

 

Auch interessant