Der erste Diskjockey im Weltall

ESA-Astronaut Luca Parmitano rast mit 26 Millionen PS los und legt auf

DJ Le Shuuk (rechts) zeigte ESA-Astronaut Luca Parmitano wie man mixt. Dieser legt am 13.8.2019 im Weltall auf. Foto: Berlinièros

Das Jahr 1969. Die Astronauten Neil Armstrong, Edwin Aldrin und Michael Collins starteten vom Kennedy Space Center mit einer Saturn-V-Rakete ins All. Das Ziel der Apollo-11-Mission: Die erste Mondlandung. Am 20. Juli 1969 war es soweit. Astronaut Neil Armstrong betrat als erster Mensch den Mond.

Vom Weltraumbahnhof Baikonur startet eine Sojus FG Rakete

Exakt 50 Jahre später wird erneut Geschichte geschrieben. Vom Weltraumbahnhof Baikonur (Startplatz LC-1) geht es für den italienischen ESA-Astronauten Luca Parmitano los. Mit der Sojus FG Rakete und 26 Millionen PS rast er in den Weltraum auf die International Space Station (ISS). Eines der Missionsziele des neuen ISS Commander: Der Versuch des ersten DJ-Sets im Weltraum.

Geheime DJ-Schulung

Luca Parmitano erhielt im Januar 2019 in einer Geheimmission eine DJ-Schulung. BigCityBeats-World-Club-Dome Chef Bernd Breiter und Resident DJ Le Shuuk im EAC (European Astronauts Center) zeigten ihm in Köln wie man mixt. Am 13. August 2019 werden dann erstmals in „einem Club im Weltall“ die Vibes des World Club Dome durch das erste DJ Set im Weltraum direkt auf die Erde übertragen.

Übertragung aus dem Weltall

Dieses einmalige und bisher nie dagewesene Ereignis kommt per Übertragung aus dem Weltall auf die Erde – direkt zum Kreuzfahrt-Luxusliner Norwegian Pearl. Dieser wurde zuvor von BigCityBeats in den größten schwimmenden Club der Welt umgebaut wurde. Zwischen den Sets der Superstars können rund 2.500 Passagiere via Livestream das erste DJ-Set aus dem Weltall erleben.

^