Das siebte Cinestrange Filmfestival in Braunschweig

Eine Giallo-Hommage, Anime-Kult und eine Thriller-Komödie laufen vom 21. Bis 23. November im Universum Filmtheater

Ethan Hawke im Jahr 1973 als Bankräuber im Cowboy-Outfit. Er will eine Million Dollar und einen Ford Mustang. Warum zeigt der skurrile Thriller "Stockholm". Foto: Koch Films

Drei Nächte, drei Filme, drei Mal nicht schlafen verspricht die mittlerweile siebte Ausgabe des Cinestrange Filmfestivals. Die Veranstalter Marc und Carsten Fehse (Marctropolis Filmstudio) und Yazid Benfeghoul (Deadline Filmmagazin) präsentieren diesmal ein gruseliges Genrekino-Wochenende im Universum Filmtheater in der Neuen Straße 8 in Braunschweig.

Und diese drei Filme sorgen für ungewöhnliche Unterhaltung:

„Abrakadabra“ – Donnerstag 21.11.2019, 23:15 Uhr, Universum Filmtheater

Dante, der Große, ein genialer Magier, stirbt bei einem riskanten Zaubertrick. Jahre später gibt sein Sohn Lo­renzo eine Zaubershow, als plötzlich eine Reihe Morde geschehen. „Abrakadabra“ ist eine farbenfrohe Verbeugung vor dem italienischen Giallo-Kino der 60er und 70er Jahre.
Der Term Giallo bedeutet ins Deutsche übersetzt Gelb. Die Nennung der Farbe ist ein Verweis auf die billigen Horror- oder Thriller Taschenbücher, die in Italien seit Mitte des 20. Jahrhunderts verkauft werden. Deren Einbände waren als Markenzeichen stets gelb – und sind es immer noch. In den sogenannten Gialli geht es zumeist um einen unbekannten Mörder, der es auf junge schöne Frauen abgesehen hat. Diese sind oftmals nur in sehr kurzen Einstellungen zu sehen. Sie tragen in den klassischen Fällen schwarze Kleidung und schwarze Handschuhe. Warum das so ist erzählt der regionale Film-Experte Ash übrigens vor dem Film.

Schlecht gelaufen: Ein Magier stirbt in der Giallo-Hommage „Abrakadabra“ bei einem riskanten Zaubertrick. Foto: Black Mandala
„Legend Of The Overfiend“ – Freitag 22.11.2019, 23:15 Uhr, Universum Filmtheater

Eine Legende besagt, dass neben unserer Welt noch die der Dämonen und der Mensch-Bestien existiere. Als der Überdämon Chojin sich anschickt, die Welten zu vernichten, stellt sich ihm nur ein ein mutiger Teenager entgegen. Der im Jahr 1989 erschienene Kult- und Skandalfilm unter den An­imes mischt Fantasy, Erotik und Splatter zu einem ganz besonderen Gebräu. Erstmals ist der Genre-Klassiker im Kino, in 4K „farbenfroh“ neu abgetastet und digital remastered zu sehen.
Vor dem Film gibt Yazid Benfeghoul einen kurzen Einblick in die Welt des Hentai/Mangas und die Verworrenheit der Lauflängen des Films.

In „Urotsukidoji – Legend of the Overfiend“ kämpft ein Junge gegen den fiesen Dämon Chojin. Foto: Cinestrange Extreme
Stockholm – Samstag 23.11.2019, 23:15 Uhr, Universum Filmtheater

„Stockholm“ ist ein spannungsgeladener Action-Thriller mit Komödien-Einschuss. Mit dabei sind Stars wie Ethan Hawke („Gattaca“, „Training Day“, „The Purge“) und Noomi Rapace („Millennium“-Krimireihe, „Sherlock Holmes: Spiel im Schatten“, „Prometheus – Dunkle Zeichen“). Außerdem Mark Strong („John Carter – Zwischen zwei Welten“, „Kingsman: The Secret Service“, „Kingsman: The Golden Circle“). Der skurril-blutige Streifen erzählt schwungvoll und mittels absurder Fakten von der Geburtsstun­de des Begriffs „Stockholm Syndrom“. Ethan Hawke mimt im Film einen durchgeknallten Gangster, der im Jahr 1973 eine Bank überfällt.

 

 

 

^