Corona Update: Deutschland, öffne dich! – Szene38
14. Mai 2020
Szene-News

Corona Update: Deutschland, öffne dich!

Die ersten Lockerungen in Sachen Corona greifen bereits. Ab kommendem Samstag sollen nun auch die Grenzkontrollen gelockert werden. Gut oder schlecht?

Befahrene Autobahn nach Corona

Ab kommendem Samstag, 16. Mai, sollen die Grenzkontrollen zu Deutschlands Nachbarländer schrittweise gelockert werden. (c) Alexander Popov_Unsplash

Corona Update: Die Kontrollen an der deutschen Grenze werden ab kommenden Samstag, 16. Mai 2020, schrittweise gelockert. Das gilt nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur vor allem für den Grenzübertritt zu Luxemburg. Somit wird es für Grenzübergänge wieder leichter, nach Deutschland ein- und auszureisen. Wie Bundesinnenminister Horst Seehofer mitteilte, werden die Kontrollen zu den anderen Nachbarländern dann ab 15. Juni 2020 komplett aufgehoben. Die Kontrollen an den Grenzen zu Dänemark, Luxemburg, Frankreich, Österreich und der Schweiz bestehen seit dem 16. März . Ziel war es, die steigende Infektionsrate in Deutschland einzudämmen.

Deutschland, öffne dich! – Oder lieber doch nicht?

Der Virologe Kekulé hält Grenzöffnungen für „unkoordiniert“. Er befürchtet, dass die geplante Grenzöffnung „ein bisschen zu schnell“ erfolgt. Im Sender MDR Aktuell äußerte er am Mittwoch seine Bedenken, dass das Corona-Virus langfristig immer wieder über die Grenzen eingeschleppt werde. Das betreffe nicht nur die unmittelbaren Nachbarländer, sondern auch entferntere Länder. Aus Sicht der Virologen sei eine Grenzöffnung erst dann vertretbar, wenn es auf beiden Seiten ähnlich viele Corona-Nachweise gebe. Für Österreich sei eine Grenzüberschreitung nach Deutschland demnach durchaus denkbar, anders sieht es mit Frankreich aus. „Frankreich ist wesentlich schlechter aufgestellt bei der Nachverfolgung durch die Gesundheitsämter als Deutschland“, warnte Kekulé. Zudem sei die Ausbruchslage dort weniger unter Kontrolle.

Corona legt Tourismus lahm

Österreich hingegen wirbt weiter eindringlich für eine Grenzöffnung zu Deutschland. Unter anderem das Bundesland Tirol, das zwischen Seefeld auf der einen und Garmisch-Partenkirchen auf der anderen Seite an Bayern angrenzt. Landeshauptmann Günther Platter betonte die Dringlichkeit der Grenzöffnung: „Die wichtigste Unterstützung ist die Grenzöffnung,“ sagt Platter auf einer Pressekonferenz zum Thema Tourismus in seinem österreichischen Bundesland. Für den Tourismus sei es demnach essentiell, dass die Durchreise über das deutsche Eck möglich ist.

In Niedersachsen dürfen Hotels, Pensionen und Jugendherbergen ab dem 25. Mai 2020 wieder öffnen. Am selben Tag soll auch das Einreisen nach Mecklenburg-Vorpommern – und damit an die Ostsee wie auch Rügen etc. – möglich sein. In Schleswig-Holstein sollen die Hotels schon am 18. Mai öffnen. Gleichzeitig dürfen dann auch wieder die Ostfriesischen Inseln angepeilt werden. Für diese galt bis dato ein Einreiseverbot – auch für Menschen aus anderen Bundesländern Deutschlands.

Immunitätsnachweis als Lösung?

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hält die Einführung eines Immunitätsnachweises für sinnvoll. „Andere Staaten planen bereits, die Einreise künftig von einem derartigen Immunitätsnachweis abhängig zu machen“, betonte Spahn gegenüber dem RND. „Denn die Lösung kann ja nicht sein, dass unsere Bürgerinnen und Bürger nicht mehr in Länder reisen können, die solche Regelungen planen.“ Spahn hat den Deutschen Ethikrat um eine Stellungnahme dazu gebeten.

 

 

Auch interessant