Kurt Krömer vergrault Braunschweig

Der Motz-Meister eröffnet im August die 21. Auflage des Festivals Kultur im Zelt im Bürgerpark

Wohnhaft in Neukölln, zu Hause auf der Bühne: Kurt Krömer ist ein schrulliger, gnadenloser Kabarettist mit eigenwilligem Modebewusstsein und Berliner Schnauze. Foto: Undercover

Wer kennt Alexander Bojcan? Wahrscheinlich die wenigsten. Geboren wurde der skurrile Typ im Jahr 1974 im West-Berliner Bezirk Neukölln. Mitte der Neunziger Jahre besuchte er die „TuT – Schule für Tanz, Clown und Theater“ in Hannover. Dort holte sich Bojcan den letzten Schliff für seine bekannte Bühnenfigur: Kurt Krömer.

Inspiriert von Louis de Funès und Klaus Kinski

Inspiriert für seine Rolle wurde Krömer unter anderem  vom französischen Kult-Choleriker und „Fantomas“-Gegenspieler Louis de Funès und dem exzentrischen Ausnahmeschauspieler Klaus Kinski. Krömer, der gerne bewusst unmoderne Anzüge mit Hosenträgern und Brillen im Retrodesign trägt, moderierte ab 2003 die Fernsehsendung „Die Kurt Krömer Show“. Im Jahr 2007 begann die Sendung „Krömer – Die internationale Show im Nachtprogramm“ der ARD. Nach fünf Nominierungen wurde er 2011 mit dem Adolf-Grimme-Preis für „Krömer – Die internationale Show“ ausgezeichnet. Seit 2015 hat sich der dreifache Vater aus dem Fernsehgeschäft verabschiedet, ist aber noch im Kino und live auf der Bühne zu erleben.

„Stresssituation“ ist das sechste Stand-up-Comedy Programm

Bereits die ersten Veranstaltungen für Kultur im Zelt sind ausverkauft. So auch Kurt Krömer. Foto: Kulturzelt e.V.

Auch im Jahr 2020 setzt der schrullige Entertainer mit der scharfen Zunge sein aktuelles Programm Deutschlandweit fort. Er begibt sich bei seinen Auftritten 2019 und 2020 in eine „Stresssituation“. „Stresssituation“ ist das mittlerweile sechste Stand-up-Comedy Programm, mit dem Krömer seit Anfang 2018 überaus erfolgreich durch Deutschland reist. Eine garantierte Stresssituation für Tränensäcke, Lachmuskeln und ein tatsächlich ungewohnt provokantes Programm. Der Berliner Comedian lässt darin kaum ein gutes Haar an Politik, Gesellschaft und dem anwesenden Publikum. Hier kommt keiner ungeschoren davon: weder Omas Couchtisch noch Krömer selbst. Er ist ein rotziger Punk im Körper eines biederen Sparkassenangestellten. Live kann man sich von ihm am 27. August, 20:00 Uhr, bei Kultur im Zelt im Bürgerpark Braunschweig durchbeleidigen lassen. Der Motz-Meister eröffnet die 21. Auflage des Festivals mit dem kultigen Spruch „Hallo, ihr Kackbratzen“. Aber Achtung: Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft.

^