Zwei Kämpfer, ein Käfig – Szene38
24. November 2016
CheckOut

Zwei Kämpfer, ein Käfig

Die Mixed-Martial-Arts-Reihe „We love MMA“ findet am 28.01.2017 in der SwissLife Hall in Hannover statt

Kampf bis zum K.O.: Verschiedenste Schlag- und Tritttechniken, aber auch Bodenkampf- und Ringtechniken können beim MMA angewendet werden. Foto: We love MMA

Zwei Kämpfer, ein Käfig, ein Ziel: Den Gegner fertigzumachen. Und das mit allen möglichen Mitteln, die zur Verfügung stehen.  Schlag- und Tritttechniken, aber auch Bodenkampf- und Ringtechniken können beim Mixed Martial Arts (kurz: MMA), einer modernen Art des Vollkontaktwettkampfes, eingesetzt werden bis das Duell zum Beispiel durch Knockout oder technischen K.o. entschieden ist.

Die amerikanische Ultimate Fighting Championship (UFC) ist die größte internationale Organisation des Sports und wurde im Juni für 4,2 Milliarden Dollar verkauft. Im Herbst brach UFC außerdem den eigenen Pay-Per-View-Rekord, denn über 1,6 Millionen Zuschauer wollten den Iren Conor McGregor bei der UFC 205 sehen. Der Ire schrieb an diesem Abend Geschichte, da er nun im Leichtgewicht, vor kurzem im Federgewicht, Weltmeister wurde.

We love MMA ist die größte Serie in Europa, die 2016 in zehn Städten, quer durch die gesamte Bundesrepublik, mit hochklassigen Kämpfe(r)n gastierte. Der Besodere Reiz daran: Die Regeln erlauben Techniken aus verschiedenen Sportarten, wie z. B. Boxen, Kickboxen, Muay Thai, Brazilian Jiu-Jitsu, Ringen, Kung Fu, Judo und Grappling, so dass Wettkämpfer mit unterschiedlichem Hintergrund aufeinander treffen können. Alle Events unterliegen dem internationalen Regelwerk der „Unified Rules of Mixed Martial Arts“.

Mit einer großen Kampfsportnacht startet die Saison 2017 am 28. Januar in der SwissLife Hall in Hannover. In 12 Mixed Martial Art-Kämpfen werden sich die besten Kampfsportler aus Niedersachsen, Deutschland und dem europäischen Ausland messen. Weitere Infos und Tickets erhält man unter www.welovemma.de.

Auch interessant