• Home
  • > >
  • Würzburger Überraschungsmannschaft zu Gast bei den Basketball Löwen

Würzburger Überraschungsmannschaft zu Gast bei den Basketball Löwen

Erfolgreich unterwegs: Die s.Oliver Baskets aus Würzburg gewannen in der laufenden Saison bisher nahezu alle Spiele. Die Basketball Löwen wollen das ändern. Foto: Sport- und Event Würzburg Baskets GmbH / oh.

Intensive Tage für die Basketball Löwen Braunschweig: Bereits vier Tage nach dem knappen 72:68-Sieg gegen die GIESSEN 46ers steht für das Team um Headcoach Raoul Korner das nächste wichtige Spiel auf dem Programm. Am Mittwoch, 25. November (Tip-Off: 20 Uhr), ist mit den s.Oliver Baskets aus Würzburg das Überraschungsteam dieser Beko BBL-Saison zu Gast in der Volkswagen Halle. Der Aufsteiger schwimmt seit Saisonbeginn auf einer wahren Erfolgswelle. Sieben Siegen steht lediglich eine Niederlage – das deutliche 79:102 bei den Telekom Baskets Bonn – gegenüber. Die Löwen könnten ihrerseits nach zuletzt zwei Heimsiegen mit einem weiteren Erfolg zum ersten Mal in dieser Spielzeit eine positive Bilanz aufweisen und dazu auf einen Playoff-Platz vorrücken.

Das Happy-End gegen Gießen hatten sich die Löwen mit der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hart erarbeitet. Mit der Mannschaft von Trainer Doug Spradley wartet nun ein anderes Kaliber auf den aktuellen Tabellenneunten: „Das Intensitäts- und Energielevel, das wir gegen die Gießener in der zweiten Hälfte gezeigt haben, müssen wir gegen Würzburg über die vollen 40 Minuten bringen. Nur dann können wir uns eine Chance ausrechnen“, hebt Coach Korner den Zeigefinger in Richtung seiner Mannschaft. Der unangefochtene Anführer dieser Würzburger Mannschaft ist der vor der Saison aus Braunschweig nach Franken gewechselte Point Guard Dru Joyce. Um die Vorzüge seines letztjährigen Spielmachers weiß Löwen-Coach Korner folglich ganz genau: „Dru ist der spielbestimmende Spieler, der Dreh- und Angelpunkt der Würzburger. Er hat den Ball viel in seiner Hand, noch mehr als bei uns in der vergangenen Saison. Dazu bekommt er viel Spielzeit, viele Würfe und spielt viele Assists.“ In Zahlen ausgedrückt bedeuten das durchschnittlich 7,8 Vorlagen, rund 34 Minuten und elf Abschlüsse pro Partie. Über die Hälfte seiner Würfe nimmt Joyce von jenseits der Dreipunktelinie – die Trefferquote von 31 Prozent lässt allerdings noch Luft nach oben. Dennoch ist der Amerikaner mit 14,5 Punkten der zweitbeste Scorer seines Teams. Die zweite prägende Figur des Würzburger Spiels ist Center Brendan Lane, der mit 17,9 Punkten, 7,8 abgegriffenen Rebounds sowie 1,3 Blocks eine der Entdeckungen der Saison ist und in allen dieser Kategorien zur Ligaspitze zählt.

Dass es an individueller Qualität im Würzburger Kader nicht mangelt, verdeutlichen auch die athletischen Flügel Lamonte Ulmer und Cameron Long, die 12,4 bzw. 11,4 Punkte pro Spiel zur drittproduktivsten Offensive der Beko BBL (87,5) beisteuern. Rookie Seth Tuttle glänzt als Allrounder und gilt als ein für seine Größe guter Passgeber (3,9 Assists), der allerdings auch fast gleich viele Ballverluste verursacht (3,3). Mit der kürzlich getätigten Nachverpflichtung von Devin Searcy, der vorherige Saison in Bremerhaven aktiv war, verstärkte der Aufsteiger den nach der Verletztung von William Coleman dünn besetzten Frontcourt. Wichtiger Bestandteil dieser laut Raoul Korner spektakulären Mannschaft ist auch der starke deutsche Maurice Stuckey, der dem Team Energie in der Defensive und den Dreier in der Offensive gibt.

Auf eine konzentrierte und geschlossene Teamleistung der Löwen wird es auch gegen den Playoff-ambitionierten Tabellendritten ankommen. Eine ungewöhnliche Qualität der Löwen ist es in dieser Saison, dass in jeder Partie ein anderer Rollenspieler unerwartet entscheidende Impulse gibt. Gegen Gießen schlüpfte Point Guard Martin Bogdanov in diese Rolle und brachte dem Team die nötige Energie. „Ich bin mir sicher, dass wir ihnen einen guten Kampf liefern werden. Wir müssen diese Partie extrem physisch angehen und offensiv schnell ins Rollen kommen“, umreißt Löwen-Coach Korner den Matchplan. Angeführt von Topscorer Keaton Grant (17,2) soll so die Überraschung und der fünfte Saisonsieg gelingen. Aber: Mit dem Ziel Playoff-Platz vor den Augen, den vorangegangenen zwei Heimerfolgen im Rücken und dem dadurch gestiegenen Selbstvertrauen gehen die Basketball Löwen mehr als gestärkt in die Mission Heimspielsieg Nummer Drei.

Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Ticket Online-Shop der Basketball Löwen sowie an der Abendkasse erhältlich. Zudem haben Studenten über die genannten Verkaufsstellen die Möglichkeit, für die Partie gegen die s.Oliver Baskets aus Würzburg Tickets der Kategorie 4 zu einem Sonderpreis von 5 Euro zu erwerben.

^