Mark Forster an der Spitze der EM-Hitliste

Mit "Wir sind groß" schafft es der deutsche Sänger auf Platz eins der EM-Hitliste für 2016.

Unter den EM-Hits 2016 ist der Song "Wir sind groß" von Mark Forster zurzeit auf Platz eins. Foto: Robert Winter, Sony Music / oh.

Die Deutschland-Fahnen liegen bereit, die Leinwände sind aufgebaut und die passende EM-Hitliste ist zusammengestellt. Kurz und knapp: Die EM 2016 steht vor der Tür.

EM-Hitliste 2016

Alle zwei Jahre stellt sich die Frage: Wer landet den Hit zur Fußballmeisterschaft? GfK Entertainment hat nun für die EM 2016 auf Basis der offiziellen deutschen Musikmarktdaten die ersten Favoriten ermittelt: Auf Platz eins befindet sich zurzeit Mark Forster mit seinem Hit „Wir sind groß“, was unter anderem damit zusammenhängen könnte, dass eben dieser Song auch die EM-Berichterstattung des ZDF begleitet. Fakt ist jedenfalls, dass er sich in den vergangenen zehn Tagen besser als die anderen derzeitigen Fußballlieder verkaufte – dicht gefolgt von Max Giesingers „80 Millionen“. Sein Lied soll im Gegensatz zu vielen anderen Interpretationen nicht nur eine Lobeshymne sein, sondern vor allem authentisch. So heißt es in seinem Text beispielsweise: „Es wird nicht leicht, aber ihr schafft das schon“. Eher unerwartet stehen David Guetta und Zara Larsson mit dem offiziellen UEFA-Beitrag „This One’s For You“ an dritter Stelle. Auf Platz vier reiht sich der Hit „Holland“ ein, der eigentlich gar kein EM-Song ist, aber dadurch, dass die 257ers das Trikot der niederländischen Nationalmannschaft tragen einer werden könnte. Nach dem Hit für die Niederlande folgt die Nummer von Felix Jaehn und Herbert Grönemeyer: „Jeder für Jeden“ und auf dem sechsten Platz findet sich der französische DJ Willy William, dessen „Ego“ zum Sat.1 EM-Song wurde, wieder.

Auch, wenn es zunächst verwunderlich scheint, dass Stars wie David Guetta nicht die Spitze der EM-Hitliste erklommen haben, ist es nicht untypisch. In den vergangenen Jahren setzten sich im Rennen um den erfolgreichsten Fußball-Hit hierzulande stets deutsche Künstler durch, was wohl auch damit zu tun hat, dass deren Hits problemlos in nahezu jedem Alter mitgesungen werden können. 2012 waren es die Toten Hosen mit „Tage wie diese“, im Weltmeisterjahr 2014 staubte Andreas Bourani mit seinem Hit „Auf uns“ den ersten Platz ab.

^