Titan RT – Die Rekordbrücke im Harz

Der Harz bekommt zwei neue Attraktionen, die Adrenalinjunkies gefallen werden

Versteckt im Nebel - die längste Hängebrücke der Welt | Foto: Pascal Kuhaupt

118 Tonnen Eisen, 25 Tonnen Stahl und 363 Tonnen Beton hat es benötigt, um über der Rappbodetalsperre im Harz die längste Fußgängerhängebrücke der Welt zu errichten. Am 7. Mai 2017 eröffnen die Harzdrenalin-Brüder – Maik und Stefan Berke – nach zehn Monaten Bauzeit die über 440m lange Brücke.

Die genaue Länge wollen die beiden Brüder erst am Sonntag bei der großen Eröffnung verraten. Fest steht aber, die bisher längste Hängebrücke in Sotschi werden sie überbieten.

Die beiden Betreiber Stefan (l.) und Maik Berke freuen sich über ihre neuen Attraktionen | Foto: Pascal Kuhaupt

Nichts für schwache Nerven!

Die ersten Meter auf der Brücke gleichen einer Schifffahrt, auf der man zwischen den Geländern hin und her geschaukelt wird. Hat man ein paar Meter geschafft wird der Stand sicherer und im dichten Nebel eröffnet sich eine Plattform, die den beiden Jungs einen langjährigen Traum ermöglicht – den „Gigaswing“.

Der Pendelsprung war die eigentliche Grundidee für das Projekt-Harzdrenalin. Damals war der Bau einer Plattform allerdings nicht möglich und es kamen Segwaytouren, die Megazipline und Wallrunning, bevor die ursprüngliche Idee nun umgesetzt werden konnte.

Über eine kleine Treppe erreicht man den Absprungort unterhalb der Brücke. Schaltet die Ampel von Rot auf Grün geht es los. Drei Sekunden freier Fall und ein Sturz von fast 70 Metern in die Tiefe, bevor man auspendelt und wieder hoch gezogen wird. Man kann dabei alleine für 79 Euro springen oder im Tandem für 149 Euro.

Unterhalb der Brücke befindet sich der „Gigaswing“ | Foto: Pascal Kuhaupt

Klappstuhl mitbringen verboten!

Wenn das Wetter es erlaubt, kann man die Aussicht über das Rappbodetal und den Sonnenuntergang von der Brücke bis 22 Uhr genießen. Wer allerdings auf die Idee kommt dazu einen Klappstuhl mitzubringen, den müssen wir enttäuschen – diese sind auf der Brücke verboten. Immerhin kann man als Erwachsener für 6 Euro die Seilhängebrücke überqueren und nach einem Spaziergang auf der anderen Seite wieder zurückkehren. Kinder (4-14 Jahre) kostet das Abenteuer 4 Euro.

Die Brüder haben 2016 und 2017 insgesamt drei Millionen Euro in das Projekt investiert, wobei ein Teil davon von der Europäischen Investitionsbank gefördert wurde. Neben der Brücke und dem Pendelsprung ist ein Kinderspielplatz entstanden und ein Besucherzentrum direkt am Parkplatz. Wie teuer die Brücke alleine war, wollen sie aber nicht verraten.

Feierliche Eröffnung

Am Eröffnungstag ist die Brücke nur von einer Seite aus begehbar. Dafür erwartet die Besucher am Sonntag ab 10 Uhr ein abwechslungsreiches Familienprogramm für Groß und Klein. Neben den Live-Bands „Atemlos“ und „Da Rookies“, ist mit einer Seifenblasenshow und einer Formation des Hettstedter Fanfarenzuges für gute Unterhaltung gesorgt. Kinder können sich auf Hüpf- und Kletterburg austoben. Wer an dem Spektakel teilnehmen will, kann kostenfreie Shuttlebusse nehmen, da die L96 zwischen Rübeland und der Rappbode-Talsperre bis hin zur Kreuzung B81 am Wochenende voll gesperrt sind.

Anreise aus Richtung Blankenburg / Hasselfelde: Der Großparkplatz Pullman City Harz in Hasselfelde kann genutzt werden. Von dort aus fahren in regelmäßigen Abständen Shuttlebusse Richtung Talsperre.

Anreise aus Richtung Elbingerode / Rübeland: Die Shuttlebusse fahren ab Elbingerode (Bushaltestelle Markt – Volksbank) über die Parkplätze „Drei Kronen & Ehr“, sowie Freibad bis zur Rappbodetalsperre.

Nicht die letzte Investition

Wie das Ende der Brücke, ist auch ein Ende der Projekte nicht in Sicht. Für die Zukunft haben die Brüder schon eine neue Idee. Was das sein wird, wollten die beiden noch nicht verraten, aber Maik Berke verspricht: „Es wird etwas sehr Schönes“.

 

^