Play on!

Spiel-Ausstellung im Rahmen der Phaenomenale 2017 in Wolfsburg

Zocken in Wolfsburg: Die Phaenomenale 2017 beschäftigt sich mit Gaming. Foto: Symbolbild/Pixabay

Zocken in Wolfsburg: Die Phaenomenale 2017 beschäftigt sich mit Gaming. Foto: Symbolbild/Pixabay

„Die Welt spielt – Wir spielen Welt“. Unter diesem Motto zeigt das phaeno in Wolfsburg vom 17. August bis zum 17. September die interaktive Ausstellung  „Play On“.

Worum geht’s?

An vier Themeninseln lernen Besucher über die Geschichte des Spielzeugs und die Entwicklung von Spielen. Familien können kinderleicht erleben, auf welche Art und Weise die Möglichkeiten der Technik unsere Freizeit beeinflussen.  So kann beispielsweise eine Virtual-Reality-Brille getestet werden oder aus kleinen Schaustoffpixeln ein Computerbild gebaut werden. Ein besonderes Highlight ist ein Sandkasten der besonderen Art!  Denn Veränderungen der Sandlandschaft werden direkt in eine visuelle Karte umgesetzt und auf den Sandkasten projiziert. So werden Höhenlinien und Wasserläufe sichtbar. „Das ist Spielen, virtuelle Ästhetik und Lernen in einer Aktion!“, fasst Davy Champion, Organisator der Ausstellung, zusammen.

„Wer bin ich?“-Erfinder plaudert aus dem Nähkästchen

Reiner Knizia hat fünf Mal den Deutschen Spielepreis gewonnen. Foto: Veranstalter

Ein weiteres Event im Wissenschaftstheater des phaeno ist ein Vortrag von Dr. Reiner Knizia am 18. August von 18 bis 20 Uhr. Der erfolgreiche Spieleerfinder kreierte bereits über 600 Spiele in mehr als 50 Sprachen, darunter „Wer bin ich?“. Knizia gibt Zuhörern anhand von anschaulichen Beispielen einen Eindruck vom der Idee eines Spiels bis hin zu einem marktreifen Produkt.

^