Von Mendelssohn und Lichterketten – Szene38
3. August 2016
CheckOut

Von Mendelssohn und Lichterketten

Am 5. August trifft vor dem Gartenhaus Haeckel unter freiem Himmel Lichtkunst auf Klassik-Konzert.

Die Lichtinstallation „...But No One´s Home“ von Kevin Schmidt am Gartenhaus Haeckel. Foto: Martin Simon Müller, Kai Behrendt/ oh.

Aus Licht wird Kunst – der diesjährige Lichtparcours entlang der Oker und auf dem Gelände des Hafens in Braunschweig-Veltenhof lädt wieder zu nächtlichen Entdeckungstouren durch die Stadt ein. Aber nicht nur bei Dunkelheit erstrahlen die 15 Kunstwerke in hellem Licht – dieses Jahr sind die Installationen auch zu unterschiedlichen Tageszeiten beeindruckend anzuschauen und liefern dem Betrachter jedes Mal ein anderes Bild.

In Zusammenarbeit mit der Kontaktstelle Musik Region Braunschweig und dem Verein „Freunde der neuen Musik Braunschweig e.V.“ bietet das Louis Spohr Musikzentrum am Freitag den 5. August eine weitere sinnliche Erfahrung: Unter dem Titel „Sommerträume“ werden bei dem Klassik Open Air ab 20 Uhr romantische, klassische und moderne Werke gespielt – die Einbindung des Lichtparcours schafft dabei ein besonderes Ambiente. „..But No One‘s Home“, die Lichtinstallation des kanadischen Künstlers Kevin Schmidt, dient als Kulisse und sorgt mit einer Verbindung von Licht und Klang dafür, dass die Veranstaltung zu einem audiovisuellen Erlebnis wird. Das Gartenhaus Haeckel am Theaterwall 19 (Eingang Hiroshima-Ufer) erstrahlt in rot und blau, lila und grün, orange und gelb zwischen den Bäumen, auch das Innere des Hauses ist mit bunten Lichterketten erleuchtet und verspricht Leben, obwohl die Bewohner nicht anwesend sind. Die Lichtmuster sind jedoch nicht still, sie folgen einer Musiksequenz. Ähnliches dürfte auch bei dem Klassik Open Air am Freitag zu erwarten sein. Für die musikalische Unterhaltung setzt sich das Braunschweiger Spohr-Collegium ein, das sich unter anderem aus Musikern des Staatstheaters und der Städtischen Musikschule Braunschweig zusammensetzt. Eingeleitet wird der Abend mit der bekannten Ouvertüre zu „Ein Sommernachtstraum“ von Felix Mendelssohn Bartholdy, Vlady Bystrovs Klanginstallation „spo(h)ren“ folgt. Der Komponist und Saxofonist, Bystrov übernimmt zudem die Koordination der Musik und Dramaturgie des Abends. Ein weiterer Teil des Klassikprogramms wird J.S. Bachs Orchestersuite Nr. 2 h-Moll BWV 1067 sein, ebenso wie Louis Spohrs berühmtes Nonett in F-Dur op.31.

Sollte das Wetter nicht ganz mitspielen, müssen Klassik-Fans dennoch nicht auf das Konzert verzichten: In diesem Fall wird eine Aufzeichnung der Generalprobe vorgeführt. Nur bei starkem Regen wird die Veranstaltung ausfallen. Wer Interesse hat, sollte zudem an eine eigene Sitzmöglichkeit denken und für den Abend parat haben – die zur Verfügung gestellten Sitzgelegenheiten sind nämlich begrenzt.

Weitere Informationen zum Klassik Open Air gibt es unter www.lichtparcours.de.

Auch interessant