Falsche Schönheitsideale

Das Feel-good-Musical „Hairspray“ wird vom 12. bis zum 29. August auf dem Burgplatz gefeiert

Mit anarchischem Witz und der mitreißenden Musik von Marc Shaiman wird das Musical Hairspray die Braunschweiger begeistern. Foto: Staatstheater Braunschweig

In Zeiten fortschreitender Intoleranz und zunehmender Diskriminierung ist es immer gut ein Zeichen zu setzen. Dieses hier ist ein musikalisches – und heißt „Hairspray“! Das grellbunte und schräge Musical wurde im Jahr 2002 am Broadway uraufgeführt, mit unzähligen Preisen ausgezeichnet und ist eines der erfolgreichsten Musicals weltweit. Am 12. August feiert das 60er-Jahre-Tanz-Spektakel seine Premiere in Braunschweig unter freiem Himmel und im einzigartigen historischen Ambiente des Burgplatzes. Im Mittelpunkt steht die junge und füllige Tracy Turnblad, die unbedingt in einer Fernsehshow tanzen und die „Miss Teenage Hairspray“-Wahl gewinnen möchte. Allerdings entspricht ihre Figur nicht dem Schönheitsideal im Baltimore der frühen 1960er. Die selbstbewusste Tracy jedoch schafft es tatsächlich in die Show und wird über Nacht zum Star. Mit ihrer neuen Popularität setzt sie sich für schwarze Jugendliche ein, die in der Show nicht mittanzen dürfen. Schließlich gelingt es ihr nicht nur für Gerechtigkeit zu sorgen, sondern auch das Herz des Teenie-Schwarms Link Larkin zu gewinnen…

Im Zentrum der Geschichte steht das gesellschaftliche Anderssein. Rassentrennung und Unterdrückung von Minderheiten im Amerika der frühen 60er Jahre werden von den Autoren O‘Donnell/Meehan ebenso thematisiert wie falsche Schönheitsideale und unreflektierter Konformismus, die bereits John Waters in seinem Kultfilm von 1988 schrill aufs Korn nimmt. 2007 wurde die Verfilmung des Musicals mit Michelle Pfeiffer, John Travolta, Christopher Walken u. a. zum Welterfolg. „Ich freue mich umso mehr, als dieses Musical nicht nur Spaß macht, sondern auch ein Statement gegen wachsende Intoleranz ist“, erklärt Dagmar Schlingmann, designierte Generalintendantin des Staatstheaters Braunschweig. „,Hairspray‘ wirbt für Offenheit, Vielfalt und Toleranz – und ist deshalb aktueller denn je“.

Mit anarchischem Witz und der mitreißenden Musik von Marc Shaiman (u. a. „Harry und Sally“, „Sister Act“, „Club der Teufelinnen“) entwirft das Musical ein pointiertes Gegenbild zu Intoleranz und Dogmatismus. Die Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet mit Hits im Stil der 60er Jahre wie „Good Morning, Baltimore“ oder „I Can Hear the Bells“ ein Gute-Laune-Musical voller Rhythm and Blues, Motown und Rock’n’Roll und eine berührende Geschichte.
Die Premiere steigt am 12. August um 19.30 Uhr auf dem Burgplatz. Weitere Vorstellungen:
13., 15.-18., 22.-25., 28. & 29.8. jeweils um 19.30 Uhr 19., 20. & 27. jeweils um 14.30 Uhr & 19.30 Uhr.

^