Die Löwen wollen wieder Krallen zeigen – Szene38
16. März 2016
CheckOut

Die Löwen wollen wieder Krallen zeigen

Nach einem spielfreien Wochenende brennen die Basketball Löwen Braunschweig darauf, auf das Parkett der Beko BBL zurückzukehren.

Auch Cornelius Adler, der in der letzten Saison aufgrund einer Verletzung noch Anlaufschwierigkeiten hatte, gibt in dieser Saison wieder alles. Foto: PR-Foto, Website / oh.

Am Mittwoch, den 16. März (Tip-Off: 20 Uhr), treten die Basketball Löwen Braunschweig bei den Crailsheim Merlins an. Das Löwenrudel will nach zuletzt drei Niederlagen in Folge zurück in die Erfolgsspur.

Im neuen Kalenderjahr konnten die Merlins bislang noch keinen Erfolg für sich verbuchen und verloren die vergangenen neun Spiele, was am Sonntag, den 13. März in einer Neuausrichtung auf dem Trainerposten mündete. Der Finne Tuomas Iisalo soll die Crailsheimer fortan vor dem zweiten Abstieg in Folge bewahren, der bisherige Trainer Ingo Enskat fungiert ab sofort wieder als sportlicher Leiter. Erneut treffen die Löwen damit nach den Eisbären Bremerhaven auf eine Mannschaft, die durch den Impuls eines Trainerwechsels gepusht sein wird: „Für uns bedeutet das vor allem in der Spielvorbereitung, dass wir nicht genau wissen, was uns taktisch erwarten wird“, erklärt Löwen-Trainer Korner. Speziell auf der Center-Position seien die Schwaben mit dem im Hinspiel verletzten Matt Stainbrook sowie den Bundesligaerfahrenen Adam Chubb und Patrick Flomo für eine im unteren Ligadrittel platzierte Mannschaft auffällig stark besetzt. In Sachen Erfahrung und Führungspersönlichkeit ist Konrad Wysocki die entscheidende Figur bei den Merlins. Zusätzlich ist er der zweitbeste Scorer mit knapp elf Punkten pro Spiel, fleißigster Rebounder (4,7) und trifft 38,4 Prozent seiner Dreipunkteversuche. Neben dem ehemaligen deutschen Nationalspieler punktet Spielmacher Jordan Callahan am eifrigsten (11,8) und verteilt 4,2 Vorlagen. Den wahrscheinlich auch für die Partie am Mittwoch ausfallenden Shyron Ely kompensieren die Merlins mit dem kürzlich nachverpflichteten Antonio Graves. Der Löwen-Coach sieht die Merlins als eine durchaus talentierte Mannschaft, die jedoch Schwächen bei den Trefferquoten offenbart: 42,1 Prozent Trefferquote aus dem Feld bedeuten das Schlusslicht der Beko BBL. Auch hinsichtlich der Punkte, Rebounds und Assists finden sich die Zauberer im Tabellenkeller wieder.

Doch auch die Löwen dürften nach den jüngsten Vorstellungen nicht mit einem Übermaß an Selbstvertrauen in das Duell gehen. Nicht zuletzt deshalb haben sie in den vergangenen Tagen im Training den Fokus auf die Verteidigung gelegt: „Wir müssen defensiv wieder in die Gänge kommen, unsere defensive Identität wiederfinden. Nur so kommen wir auch offensiv in einen besseren Rhythmus“, erläutert Korner den Schlüssel für ein erfolgreiches Abschneiden. Mit immer größerer Sicherheit auf dem Feld agiert Derek Needham, der bereits gegen Bremerhaven ein solides Comeback gab. Der zuletzt noch angeschlagene Lucas Gertz ist wieder voll einsatzfähig und könnte der Mannschaft mit seinem defensiven Engagement weiterhelfen.

 

Auch interessant