Die letzten Gegner der Löwen in Braunschweig – Szene38
27. April 2016
CheckOut

Die letzten Gegner der Löwen in Braunschweig

Zum Saisonabschluss kommen Bayreuth und Bonn in die Volkswagen Halle

Die Saison über gekämpft. Das Beste kommt hoffentlich zum Schluss. Foto: Philipp Ziebart / oh.

Die Basketball Löwen Braunschweig beenden am kommenden Wochenende mit zwei Heimspielen die Saison 2015/2016. Freitag, den 29. April (Tip-Off: 20 Uhr), empfangen die Löwen medi bayreuth in der heimischen Arena. 45 Stunden später (1. Mai, Tip-Off: 17 Uhr) sind die Telekom Baskets Bonn Gast der Mannschaft von Headcoach Raoul Korner. „

„Ich wünsche mir zum Saisonabschluss noch einmal eine richtig volle Halle und eine super Stimmung. Und wenn die Spieler die Partien nur halb so wichtig nehmen wie ich, dann werden wir zwei würdige letzte Spiele sehen. Ich denke, dass alle Beteiligten gewillt sind, nochmal ein gutes Spiel rauszuhauen“, verspürt der Löwen-Trainer große Lust auf einen erfolgreichen Abschluss der Spielzeit, den Cornelius Adler verletzungsbedingt verpassen wird. Der Flügelspieler leidet seit längerer Zeit unter Schulterschmerzen, die stärker geworden sind und einen Einsatz nicht möglich machen.

Mit medi bayreuth gastiert der Ligaelfte und direkte Tabellennachbar in Braunschweig. Das Team des zum Saisonende scheidenden Trainers Michael Koch konnte bisher zwölf Siege aus 32 Spielen einfahren. Lediglich drei davon erfolgten auf fremdem Parkett – damit sind sie mit Bonn und Crailsheim eine der schwächsten Auswärtsmannschaften der Beko BBL. Obwohl tabellarisch für die Oberfranken nicht mehr viel zu erreichen ist, ist sich Korner sicher, dass sie allein aufgrund der empfindlichen Niederlage im Hinspiel (58:98) mit großer Motivation antreten werden. „Bayreuth definiert sich über die Offensive. Sie suchen schnell den Abschluss und leben vom Dreipunktewurf – daher haben sie immer vier Werfer auf dem Parkett“, skizziert der Löwen-Trainer den Spielstil des Gegners. Zum letzten Heimspiel der Spielzeit 2015/16 am Sonntag trifft das Löwenrudel mit den Telekom Baskets Bonn auf eine Mannschaft, die zu Beginn der Saison noch um die Tabellenführung stritt und im Anschluss an das damalige verlorene Spitzenspiel gegen Alba Berlin am 7. Spieltag einen selten gesehenen Absturz erlitt. In dessen Folge konnten die Rheinländer nur noch sechs von 27 Spielen gewinnen: Drei unter Interimscoach Carsten Pohl, der zwischenzeitlich Mathias Fischer ablöste, und ebenso viele unter dem neuen Headcoach Silvano Poropat. „In der Offensive besitzen sie viele Waffen, defensiv hingegen konnten sie nie so richtig überzeugen. Das mag vielleicht ein Grund für ihren Saisonverlauf sein“, mutmaßt Raoul Korner.
Trotz der verpassten Playoff-Teilnahme zeigt sich Korner durchaus zufrieden mit der Saison 2015/2016: „Der Top-10-Platz war unter den ursprünglichen Voraussetzungen nicht unbedingt zu erwarten. Mit der starken Hinrunde haben wir überzogene Erwartungen geweckt, denen wir in der Folge nicht gerecht werden konnten.“ Dennoch: Mit zwei eigenen Heimsiegen und gleichzeitigen Niederlagen der Giessen 46ers hätten die Löwen sogar die Chance, noch einmal einen Tabellenplatz hochzuklettern.

Die Basketball Löwen laden direkt nach dem Spiel gegen die Telekom Baskets Bonn zum Saisonausklang ins Foyer ein. Neben einem Fantalk mit dem gesamten Team findet auch eine Autogrammstunde statt. Bei Freibier und Beats von DJ Kidkapone wird es auch viele Gelegenheiten für Gespräche und Fotos mit den Löwen geben.

 

Auch interessant