Der Alltag der Journalisten – Szene38
24. Februar 2016
CheckOut

Der Alltag der Journalisten

Gastautorin Antonia Weber über Einblicke in die Medienbranche.

Nachwuchsjournalisten bei einem Interview mit einer Vertreterin der Bundeswehr. Foto: Antonia Weber / oh.

Abwechslung, aber auch Verantwortung und eine Portion Stress gehören zum Alltag der Journalisten. In der einen Sekunde führt man ein Interview, in der nächsten steht man vor der Kamera oder schreibt einen Artikel. Einen ersten Einblick in die Medienbranche bekamen interessierte engagierte Schüler und Studenten bei dem 146. Jugend-Presse-Kongress in München. Vom 13. bis 15. November des vergangenen Jahres kamen in der Sanitätsakademie der Bundeswehr 140 junge Schülerzeitungsredakteure, Streitschlichter oder Teilnehmer an internationalen Projekten zusammen. Veranstaltet von der young leaders GmbH und gefördert von Bundesministerien, Stiftungen und Unternehmen bekamen die 15- bis 22-Jährigen unter dem Thema „Perspektiven für junge Leute“ eine Kostprobe der Herausforderungen und Reize des Journalismus.

Profijournalisten wie Stephan Mayer, Studioleiter des Bayerischen Fernsehens in Berlin, verrieten ihre Kniffe und begleiteten die Teilnehmer bei spannenden Workshops.

Hierbei wurde vor allem die alles entscheidende Aufgabe an diesem Wochenende vorbereitet. Mit führenden Persönlichkeiten der Sanitätsakademie wurden unzählige Interviews und interessante Gespräche geführt, ob vor der Kamera oder mit Block und Stift in der Hand. „Man muss sich trotz aller Vorzüge auch den Risiken bewusst sein und 100 Prozent hinter der Entscheidung stehen“, gab zum Beispiel Gefreite Kristin Wilshaus zu bedenken. Nun, da die wichtigsten Inhalte im Kasten, auf dem Papier oder auch nur in den Köpfen der Teilnehmer waren, galt es das Ziel des Jugend-Presse-Kongresses, das Produzieren eines Films, einer Zeitung oder eines Online-Magazins, zu verfolgen.

Nicht nur ein hoher Kaffeekonsum und wenig Schlaf standen als Bilanz, sondern vor allem eine gut genutzte Möglichkeit. „Ich habe unglaublich viele interessante Menschen kennengelernt“, resümiert die 18-jährige Teamerin Bo Hyun Kim.

Demnächst stehen weitere interessante Veranstaltungen auf dem Plan und zwar in drei verschiedenen Städten: Weimar, Münster und Rocca di Papa bei Rom. Dieses Mal geht es in Münster und Weimar um einen Workshop namens „Multimedia“. Hierbei beantworten Journalisten wie Andreas Hain vom ARD-Hörfunk worauf es bei einem News- oder Videoblog ankommt und wie die Arbeit in einem Radiostudio aussieht. Außerdem werden von angesehenen Wirtschafts- und Phillosophieexperten Referate gehalten und anschließend Diskussionen über die angesprochenen brenzligen Themen geführt. In Italien hingegen können Lateinbegeisterte an verschiedenen philosophischen Vorträgen teilnehmen und antike römische Stätten besuchen. Wer sich bewerben oder über diese und weitere Veranstaltungen informieren möchte, wird entweder bereits in der Schule auf eine Einladung der young leaders GmbH gestoßen sein oder kann auf der Internetseite young-leaders.net vorbeischauen. Bei der Auswahl der Teilnehmer sind übrigens nicht gute schulische Leistungen, sondern außerschulische Engagements Kriterium.

Auch interessant