• Home
  • > >
  • Claptone: „Für eine Nacht sind wir alle eins“

Claptone: „Für eine Nacht sind wir alle eins“

Im Interview: Berliner Produzent und DJ gastiert am Sonntag als Headliner bei "Holi Braunschweig".

Feuer frei: Claptone ist Headliner vom Holi-Festival! Foto: Agentur / oh.

Masken haben etwas mysteriöses, geheimnisvolles, vielleicht auch erhabenes: Claptone zählt zu den Akteuren im Musikgeschäft, die mit diesem „Feature“ arbeiten. Dabei er weniger zur Maske – sondern sie vielmehr zu ihm gekommen.

Am Sonntag den 7. August tritt der Berliner als Headliner bei dem „Holi Braunschweig„-Festival auf. Mit dabei sind auch Ostblockschlampen, Cro-DJ PSAIKO.DINO sowie DJ Evolution, DJ JNS und LY.DA BUDDAH. Dabei geht es trotz „Holi“ um weit mehr als nur stündliche Farbcountdowns: Die elektronische Musik zieht auch so die Hörer in ihren Bann. Bis zu 12.000 Feierfreudige kamen in den vergangenen Jahren auf das Veranstaltungsgelände neben der Volkswagen Halle zusammen, auch dieses Mal werden tausende Besucher erwartet. Mit Holi-Headliner Claptone sprach szene38 vorab im Exklusivinterview.

Claptone, was treibt dich an, Musik zu machen?
Musik ist meine Art zu kommunizieren, Erlebtes zu verarbeiten und es mit den Menschen zu teilen. Müsste ich eine besondere Erinnerung beschreiben, könnte ich dies besser in Form von Klängen tun als mit Worten.

Was fasziniert dich an der elektronischen Musik – also speziell an den Genres, die du bedienst?
Mich fasziniert Musik generell und ihre Gabe Menschen zum Lachen, Weinen oder Tanzen zu bringen. An der elektronischen Musik mag ich, dass sie Leute vereint, dass jeder einzeln für sich aber gleichzeitig auch alle zusammen zu einem Rhythmus tanzen und in diesem Moment das Gleiche fühlen. Genauso faszinieren mich aber auch bestimmte Elemente aus dem Pop- und Indie-Bereich, etwa Melodien und Vocals, ohne die meine Musik unvollständig wäre.

Markant und mysteriös: Claptone tritt stets mit Maske auf. Foto: Neda Rajabi / oh.
Markant und mysteriös: Claptone tritt stets mit Maske auf. Foto: Neda Rajabi / oh.

Warum hast du dich für eine Maske entschieden? Es wirkt ein wenig wie ein „Versteck“…
Ich habe mich nicht dafür entschieden, sie wurde mir vor sehr langer Zeit zugetragen und ich habe sie angenommen. Man sagt zwar, ich sei ein Eigenbrötler aber verstecken möchte ich mich nicht. Man könnte die Maske eher als eine Art Schutzschild bezeichnen, die mich vor vielen Problemen und Konflikten der heutigen Zeit schützt.

„Nicht den Blick für das Wesentliche verlieren“

Deine Wurzeln liegen, so las ich, im „Klang an sich“. Lenkt die Maske nicht vom Kern – dem Klang, also der Musik – ab?
Im Gegenteil, oft verspüre ich das Gefühl, dass gerade die Maske es den Leuten einfacher macht sich in meine Welt hineinfallen zu lassen und sich ganz auf die Musik zu konzentrieren. In der heutigen Zeit, in der sich vieles um Image und Aussehen dreht, fällt es oftmals schwer nicht den Blick auf das Wesentliche zu verlieren. Viel zu oft lassen wir uns blenden und täuschen von Faktoren die für den eigentlichen Klang gar keine Rolle spielen. Ich fühle mich durch die Maske sehr verbunden mit meinen Fans und beobachte immer wieder dass Leute bei meinen Shows gerne Masken tragen. Es spielt keine Rolle wer du bist oder woher du kommst, für eine Nacht sind wir alle eins.

Du wohnst in Berlin. Hat das Leben in des Bundeshauptstadt Einfluss auf deine Produktionen?
Ich wohne in der Welt, meine vielen Reisen und Eindrücke haben einen sehr großen Einfluss auf meine Musik. Ich liebe die Natur und ihre Energie, sie bringt mich oft zum Träumen. All meine Träume, Erfahrungen und Visionen wandle ich in Klänge um und hoffe dass die Leute das selbe fühlen wie ich, wenn sie meine Musik hören.

Dem Faze Mag hast du erzählt, dass du mit der Musik deine Geschichte erzählst. Ist sie irgendwann „zu Ende“ erzählt? Gibt es ein Finale der Geschichte Claptone?
Das weiß ich nicht, ich bin sehr dankbar dass meine Geschichte seit je her viele begeisterte Zuhörer gefunden hat, denn davon lebt sie.

Am Wochenende gastierst du in Braunschweig. Was denkst du zu Holi-Farbspektakeln generell?
Ich liebe Farben, sie sind fast so wie Klänge und andersherum. Farben inspirieren meine Produktionen – und oft frage ich mich, ob ihr diese Farben beim Hören meiner Musik sehen könnt?

Welche Produktionen, Veröffentlichungen, Projekte planst du als Nächstes?
Ich komme gerade aus Ibiza zurück von meinem eigenen ‚The Masquerade‘ Event im Amnesia mit Mat.Joe, DJ T., Catz n’ Dogz und Re.You. Ich befinde mich momentan auf meiner #GoldenSummer Tour, auf der ich den Sommer über mehr als 20 verschiedene Länder bereise und um die 70 Shows spiele. Gleichzeitig arbeite ich an einem ganz besonderen Projekt über das ich euch schon sehr bald mehr erzählen kann. Gerade sind meine 2 exklusiven Edits zur #GoldenSummer Tour erschienen, sowie Remixe für New Order und Peter, Bjorn & John. Außerdem kann man ab jetzt die neue Claptone Kollektion bestellen – auch Masken.

Gestartet wird am 7. August um 11 Uhr, Karten sind etwa noch bei der Konzertkasse zu haben. Aktuelle Hinweise sind bei Facebook zu finden.

^