13. Mai 2016
CheckOut

City Lights – Lichter der Großstadt

Ein Filmkonzert mit der Musik von Charles Chaplin

"Wir meinen, reich sein zu müssen, um vor uns selbst und den anderen bestehen zu können. Doch nur wer für den schönen Schein blind ist, erkennt unser eigentliches Wesen – das nichts mit materiellem Reichtum zu tun hat", ist eine zeitlose Parabel. Foto: Theater Wolfsburg  / oh.

Das Theater in Wolfsburg wird auch 2016 wieder in ein Kino verwandelt: Mit Live-Musik des Staatsorchesters wird Charles Chaplins Stummfilm von 1931 am Freitag, den 27. Mai, zu einem besonderen Filmerlebnis.

Während man sich bereits an Tonfilme gewöhnte, setzte Chaplin weiterhin Texttafeln ein, um seiner großen Liebe, einem blinden Blumenmädchen, Worte in den Mund zu legen, während er sich als reichen Mann ausgab. Bei diesem amüsanten Märchen war es sogar Chaplin selbst, der an der Musik Hand anlegte: Unterstützt von einem Arrangeur und einem musikalischen Direktor, komponierte der Regisseur und Schauspieler für „City Lights“ seine erste eigene Filmmusik.

Der Dirigent des Staatsorchesters Braunschweig, Gioele Muglialdo, dirigierte bereits zahlreiche Orchester im In- und Ausland. Durch seine Technik der „Synchronisierung“ zwischen Musik und Bild ist er ein angesehener Dirigent bei Live-Vorträgen von Kinokonzerten.

Das Filmkonzert beginnt um 20 Uhr und findet im Großes Haus statt.

Auch interessant