• Home
  • > >
  • Super Bowl: Die spektakulären Halbzeitpausen

Super Bowl: Die spektakulären Halbzeitpausen

Erstklassiger Sport trifft auf erstklassiges Entertainment: Das waren die bisherigen Shows.

Ein Spektakel der Superlative: Die Halbzeit-Shows des Super Bowls. Foto: YouTube

Vor kurzem starteten wir unsere Serie anlässlich des 53. Super Bowls am kommenden Sonntag. Während der Super Bowl das Finale der US-Football-Liga markiert, wartet die Halbzeitpause mit einem spektakulären Programm in der Halbzeitpause auf. Große Stars und VIP’s reißen sich darum, die zahlreichen Zuschauer vor Ort im Stadion und Zuhause hinter den Bildschirmen unterhalten und begeistern zu dürfen. Denn die Shows während der Spielpause sind stets legendär. Und für dieses Jahr wurde nun die Erfolgsband Maroon 5 bestätigt. Unterstützt werden Frontmann Adam Levine und Co. von den US-Rappern Travis Scott und Big Boi. Die Künstler reihen sich somit in eine illustre Ansammlung an Acts ein, die bereits in den Jahren zuvor auftraten. Hier habt ihr nochmal einen kleinen Überblick über die letzten beachtlichen Entertainmentprogrammen.

2004: Janet Jackson & Justin Timberlake

Die Halbzeit-Show von 2004 ist als „Nipplegate“ in die Geschichte eingegangen. Justin Timberlake entblößt Janet Jacksons rechte Brust und löst in den USA einen Skandal aus. Ob Absicht oder nicht: Seitdem wird der Super Bowl mit fünf Sekunden Verzögerung ausgestrahlt, um die Übertragung solcher „Missgeschicke“ notfalls verhindern zu können.

2005: Paul McCartney

Ruhiger ging es dagegen im Jahr 2005 zu: Ex-Beatle und Superstar Paul McCartney bringt in der Halbzeitpause die Stimmung mit Klassikern und vergangenen Hits zum Kochen. Und der Absolute Gänsehautmoment: 84.000 Fans singen den Evergreen „Hey Jude“.

2006: Rolling Stones

Stones-Power: Auf einer gigantischen Bühne, die wie ihr Markenzeichen, die Rolling-Stones-Zunge, geformt ist, geben sie ihre Hits zum Besten.

2007: Prince

Wohl einer der besten atemberaubendsten Auftritte bei dem Football-Finale. Der bereits verstorbene Sänger und Ausnahmetalent Price stimmt im Stadion „Purple Rain“ an – und das im strömenden Regen!

2008: Tom Petty and the Heartbreakers

2008 sorgt Tom Petty and the Heartbreakers mit Hits wie „American Girl“, „I Won’t Back Down“, „Free Fallin'“ und „Runnin‘ Down a Dream“ für Stimmung im ausverkauften University of Phoenix-Stadium.

2009: Bruce Springsteen

12 Minuten purer Jubel: „Boss“ und Rockstar Bruce Springsteen hatte jede Menge seiner Hits im Gepäck.

2010: The Who

Eine außerordentliche Show liefern 2010 auch The Who ab. Klassiker wie „Won’t Get Fooled Again,“ oder „Baba O‘ Riley“ sorgen dabei für die optimale Stimmung bei den Fans und Zuschauenden.

2011: The Black Eyed Peas

Nicht ganz so gut kam der Auftritt der Black Eyed Peas an. „Tolle Effekt-Show, aber Katzengejammer“, lautet die allgemeine Kritik.

2012: Madonna

Und auch die Queen Of Pop Madonna lässt es sich nicht nehmen, in der Halftime eine spektakuläre Show hinzulegen.

2013: Beyoncé

Hierzu muss nicht viel erzählt werden. Auch Superstar Beyoncé begeistert mit ihrer Performance beim Super Bowl.

2014: Bruno Mars

Denver Broncos vs. Seattle Seahawks. Und Bruno Mars und die Red Hot Chilli Peppers rocken die Halbzeit des Super Bowls.

2015: Katy Perry

Zusammen mit Katy Perry heizt Superstar Lenny Kravitz den Fans beim Super Bowl in Glendale (Arizona) ordentlich ein.

2016: Coldplay

Jubiläum ruft Stars zusammen! Beim Super Bowl 50 zwischen den Denver Broncos und Carolina Panthers ist Coldplay der Main Act. Zum Jubiläum des größten Einzelsportereignisses der Welt lässt die britische Band nicht nur ihre eignen Hits erklingen, nein, Chris Martin und Co. geben auch Highlights aus 50 Jahren Halftime Shows wie „Purple Rain“ von Prince oder U2s „Beautiful Day“ zum Besten. Bruno Mars und Beyoncé treten als Side-Acts auf.

2017: Lady Gaga

Und auch Ausnahmekünstlerin Lady Gaga liefert eine außerordentliche Performance ab, um das Publikum mitzureißen.

2018: Justin Timberlake

Nach dem Skandal von 2004 trat Justin Timberlake letztes Jahr ein weiteres Mal während der Halbzeit des Super Bowls auf.

^