Atemberaubende Akrobatik

Battle of the Year National und 17. Hip-Hop-Pfingstcamp in Hannover

Breakdance, ein Element der Hip-Hop-Kultur, entstand Anfang der 1970er Jahre auf den dreckigen, gefährlichen Straßen von New York. Foto: Pixabay/Robert N

Breakdance, ein Element der Hip-Hop-Kultur, entstand Anfang der 1970er Jahre auf den dreckigen, gefährlichen Straßen von New York. Damals bekämpften sich vor allem afroamerikanische Jugendliche der New Yorker Stadtteile Manhattan und der Bronx. Durch die Entstehung von Breakdance konnten sie sich ihren Respekt und ihre Anerkennung auch über das Tanzen holen.

Footworks, Freeze, Powermoves und Top Rocking

Die wichtige und dynamische Jugendkultur besteht bis heute – und wird bis heute weltweit am Leben gehalten. Beeinflusst wurde Breakdance  unter anderem von der Kampfsportart Kung Fu, Bodenturnen und dem brasilianischen Kampftanz Capoeira. Elemente wie Footworks (Tanzschritte am Boden), Top Rocking (Das Tanzen im Stehen), Freeze (Einfrieren für einige Sekunden) und Powermoves (Drehung auf einer Körperstelle) sind elementare Elemente des Tanzstils.

Hannover zum 17. Mal zur Hip Hop Hochburg in Europa

Vom 7. bis 9. Juni wird Hannover wieder zum 17. Mal zur Hip Hop Hochburg in Europa. Das Hip-Hop- Pfingstcamp, eines der traditionsreichsten Events der Szene, wird wieder gefeiert. Erneut findet es gemeinsam mit dem „Battle of the Year National“ statt, der Qualifikation zum BOTY International in Montpellier, Frankreich.

Internationales Event mit zu 2.000 Jugendlichen

Erwartet werden bis zu 2.000 junge Menschen (im Alter von 12 bis 26 Jahren), die an den Wettkämpfen teilnehmen, zuschauen oder bei der Organisation helfen. Das Pfingstcamp ist eine Plattform für internationale Begegnungen. So werden auch in diesem Jahr Gastgruppen aus den Niederlanden, Russland, Dänemark, Frankreich, Belgien, Schweiz, Marokko sowie aus Hannovers Partnerstadt Poznan aus Polen und aus allen Teilen Deutschlands erwartet.

Internationale Jury aus Toptänzern

Akrobatik gemischt mit Tanz: Das macht die Hip-Hop-Moves aus. Foto: Pixabay/Robert N

Als Jury stehen unter anderem internationale Toptänzer wie Moy von der Crew Havikoro aus den USA, Taisuke von den Redbull BC One Allstars aus Japan, Menno von der Crew Hustle Kidz aus den Niederlanden, Lil Zoo aus Marokko, Gewinner des letztjährigem BC One, sowie Mels aus Frankreich und Ben Wichert aus Wuppertal zur Verfügung.

Musik und Moderatoren

Bekannte DJs wie Big Toni aus Minden, OB One aus der Schweiz und Jango PND Jackson aus Hamburg sowie Lokalmatador Kid Cut aus Hannover werden das Pfingstcamp mit ihren Beats begleiten. Die Hip-Hop-Moderatoren Hakan aus Bremen und Thomas aus Plochingen werden erneut das Publikum unterhalten. Außerdem wird Red Child aus Hamburg das Team unterstützen, und für das BOTY Crewbattle wird eigens die Legende MC Trix aus London eingeflogen.


Mehr zum Thema Hannover:

^