4. Januar 2022
Kunst & Kultur

Scharoun Theater Wolfsburg stellt Programm vor

"Optimisten der Zukunft!": Das war unter anderem das Motto des Scharoun Theater Wolfsburg – und leuchtete an der Außenwand des Hauses. Und auch auf das neue Jahr 2022 blickt das Theater optimistisch, einige Produktionen sind bereits angekündigt.

Szenenbild aus "Der Menschenfeind". Foto: Arno Declair.

„Optimisten der Zukunft!“: Das war unter anderem das Motto des Scharoun Theater Wolfsburg – und leuchtete an der Außenwand des Hauses. Und auch auf das neue Jahr 2022 blickt das Theater optimistisch, einige Produktionen sind bereits angekündigt.
So hält die zweite Hälfte der Spielzeit einige sehenswerte Stücke und Überraschungen bereit! So dürfen sich Interessierte etwa freuen auf: „Liebe, Jazz und Übermut“ mit Ulrich Tukur & den Rhythmus Boys und auf das (Jubiläums-) Ensemble Resonanz, das gemeinsam mit Charly Hübner auf Winterreise geht und dabei Songs von Schubert bis Nick Cave interpretiert. Ein musikalisches Highlight wird indes „Die Dreigroschenoper“ im Februar. Die New York Times hat sie erst kürzlich zu einer der wichtigsten Inszenierungen des Jahres 2021 gewählt.
Sarah Maria Sun wird mit ihrem Programm „Yes, I Will, Yes!“ ihr Talent einmal mehr unter Beweis stellen. Im Sommer 2021 sang sie bei den Salzburger Festspielen mit den Wiener Philharmonikern. Ebenso vorzumerken: Das Theater an der Ruhr ist nach langer Pause endlich wieder in Wolfsburg. Die Stücke „Der Untergang der Titanic“ im April und „Unterwerfung / Gegen den Strich“ im Mai erlebt das Publikum jeweils aus ungewohnter Perspektive. Ulrich Matthes, bekannt aus Don Quijote, wird dieses Mal mit größerem Ensemble in „Der Menschenfeind“ zu sehen sein. Die bekannte Komödie von Molière wurde vom Deutschen Theater neu interpretiert.
Szenenbild aus „Der Menschenfeind“. Foto: Arno Declair.
Zum Spielzeitende erwartet die Gäste schließlich ein umfassender Tanzabend mit Choreografien der Crème de la Crème der internationalen Tanzszene. In „Die sieben Todsünden / The Seven Sins“ vereinen sich ihre Arbeiten zu einem Gesamtkunstwerk. Weitere Informationen zum aktuellen Programm gibt es auf der Website des Theaters.

Auch interessant