10. Juli 2016
Kunst & Kultur

Open Studios: HBK mit Rundgang

Kunsthochschule zeigt Ausstellungen, Präsentationen, Diskussionen und Vorträge und mehr.

Auch im vergangenen Jahr war das Interesse am HBK-Rundgang groß. Foto: HBK Braunschweig / Inga Barnick / oh.

Ab Mittwoch den 13. Juli öffnet die HBK Braunschweig für fünf Tage ihre Türen zum Rundgang 2016: Ausstellungen und Präsentationen, Diskussionen und Vorträge, Film- und Theateraufführungen, Premieren, Performances, ein Audiowalk sowie eine „Virtual Reality Experience“ – der alljährliche Rundgang beschreibt den Höhepunkt und Abschluss eines jeden Studienjahres an der HBK Braunschweig. Unter dem Motto „Open Studios“ gewährt damit eine der größten Kunsthochschulen Deutschlands einer breiten Öffentlichkeit fünf Tage lang Einblicke in ihre Ateliers, Werkstätten und Seminarräume und bietet allen Besucherinnen und Besuchern ein vielseitiges und abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm.

Nach der Begrüßung durch das Präsidium werden als besonderer Höhepunkt durch die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz drei Meisterschülerstipendien vergeben und das Performance-Team der Klasse Alhäuser wird die Performance „Insituation II“ aufführen. Den Auftakt hierzu bildet ein opulentes Fest im Weidenhof samt Musik, Barbecue, verschiedenster Aktionen und der künstlerischen Intervention des Performance-Teams Klasse Alhäuser. Die Künstlerin Sonja Alhäuser, die zurzeit die Professur „Grundlehre Zeichnen“ im Studiengang Freie Kunst verwaltet, zeigt dazu ihre aktuelle Ausstellung „Eucalyptika“ in der Hochschulgalerie.

Rundgang durch diverse Ausstellungsorte

Studierende aller künstlerischen, gestalterischen und wissenschaftlichen Studiengänge sowie Stipendiatinnen und Stipendiaten präsentieren ihre Ergebnisse des vergangenen Jahres, darunter zahlreiche Abschluss- und Projektarbeiten. Neben dem Campus am Johannes-Selenka-Platz bezieht der Rundgang auch die Außenstellen der HBK – die Ateliers in der Blumenstraße, auf dem ARTmax-Gelände und in der Kreuzstraße – und weitere Orte in der Stadt mit ein.

Eindrücke aus dem Zeichensaal vom Industrial Design. Foto: HBK Braunschweig / Inga Barnick / oh.
Eindrücke aus dem Zeichensaal vom Industrial Design. Foto: HBK Braunschweig / Inga Barnick / oh.

Ein besonderer Anziehungspunkt ist die Meisterschülerausstellung im „raumLABOR“ an der Hamburger Straße, die rund 20 aktuelle künstlerische Positionen umfasst. Im Braunschweiger Hauptbahnhof kann man einen Audiowalk von Studierenden des Studiengangs Darstellendes Spiel miterleben und im „Allgemeinen Konsumverein“ Hinter den Liebfrauen zeigt die Meisterschülerin Lucìa Simón Medina die Entwicklung grafischen Materials und deren Übersetzung in die Disziplinen Tanz und Gesang. Der Schauraum des Kunstvereins Jahnstraße e.V. in der Frankfurter Straße verwandelt sich zu einer kühlen Oase des Verweilens und Krafttankens, während der ehemalige studentische Treffpunkt auf dem ARTmax-Gelände vom Künstlertrio Erik Saul Hendryk zur „KAMA Bar Café Ausstellung“ umfunktioniert wird.

„Open Studios“ läuft bis zum 17. Juli, der Eintritt ist frei. Das komplette Programm, weitere Informationen und Führungstermine sind unter rundgang.hbk-bs.de zu finden.

Auch interessant