Lesetage 2020 in Wolfsburg – Szene38
9. September 2020
Lesung

Lesetage 2020 in Wolfsburg

Im November 2020 lesen Frank Goosen, Titanic-Redakteurin Paula Irmschler, René Marik, Heinz Rudolf Kunze, Tine Wittler und andere in der VW-Stadt

Frank Goosen hat eine anrührende und witzige Liebeserklärung an die größte Band aller Zeiten geschrieben: The Beatles. Davon berichtet er im November in Wolfsburg. Foto: Ira Schwindt

Trotz der erschwerten Bedingungen aufgrund der Corona-Auflagen werden in Wolfsburg die Lesetage 2020 stattfinden. Vom 4. November bis 28. November 2020 kann man im Hallenbad – Kultur am Schachtweg  acht Lesungen an drei Standorten, mit spannenden Gästen, abwechslungsreichen Texten und Musik live erleben. Das Hallenbad konnte in der Vergangenheit viele Prominente begrüßen. Darunter waren zum Beispiel Harry Rowohlt, Roger Willemsen, Andrea Sawatzki und Herbert Feuerstein. Heinz Strunk, Jan Weiler, Wladimir Kaminer, Katja Riemann, Max Gold und Axel Hacke waren auch schon da.

Frank Goosen, Piero Masztalerz und Ijoma Mangold

Auch 2020 wurden wieder Persönlichkeiten eingeladen, die sich durch hohe literarische Qualität auszeichnen. Gleichzeitig verstehen diese aber auch ihr Publikum bestens zu unterhalten. Den Auftakt macht der Autor und Kabarettist Frank Goosen. Er beschäftigt sich in seinem neuen Roman mit Begeisterung für die Beatles Der zweite Termin wird von Piero Masztalerz bestritten, der eine Live-Cartoon-Show präsentiert, gefolgt von Ijoma Mangold. Als Literaturkritiker der Zeit und sowohl humorvoller, aber auch politisch engagierter Denker berichtet er über das, was an deutschen Stammtischen im Moment diskutiert wird.

Juliane Streich, Paula Irmschler und Tine Wittler

Die Kulturwissenschaftlerin Juliane Streich nimmt uns mit auf einen Streifzug durch die feministische Musikgeschichte. Titanic-Redakteurin Paula Irmschler erklärt in ihrem Debütroman „Superbusen“, Chemnitz zu einem Sehnsuchtsort. Die Lesung findet in der Stadtbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus statt. Ebenfalls eine Familiengeschichte an einem ungewöhnlichen Ort, einer Bundeswehrkaserne im Westerwald, entfaltet René Marik für uns. Tine Wittler hat ihren Bestseller „Die Prinzessin und der Horst“ in ein szenisches Spektakel zwischen Lesung und Schauspiel verwandelt. Als fulminanten Schlusspunkt kann man den Heinz Rudolf Kunze in der Aula im Ratsgymnasium erleben. Der Musiker liest aus seinem Roman „Wenn man vom Teufel spricht“.
Der Kartenvorverkauf startet am Mittwoch, den 9. September 2020 um 10:00 Uhr. Tickets gibt es online unter www.hallenbad.de, im Hallenbad und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Auch interessant