Die Welt in der Krise – Szene38
17. November 2020
Lesung

Die Welt in der Krise

Bestsellerautor Daniel Kehlmann liest am 19. November 2020 aus „Tyll“ und seinen „Corona-Dialogen“ im Lessingtheater Wolfenbüttel

Daniel Kehlmann erzählt in „Tyll“ die fiktive Lebensgeschichte Till Eulenspiegels. Foto: Beowulf Sheenan

Er ist einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Schriftsteller der Gegenwart. „Die Vermessung der Welt“, seine fiktive Doppelbiografie des Mathematikers Carl Friedrich Gauß und des Naturforschers Alexander von Humboldt, wurde zum Bestseller. Auch sein Roman „Tyll“ erreichte Millionenauflagen.

Die aktuelle Krise literarisch verarbeitet

Doch Kehlmann ist nicht nur Romanautor, sondern auch ein kritischer Geist, der sich gerne mit dem Kulturbetrieb und vor allem mit gesellschaftlichen Fragen auseinandersetzt. Auch die aktuelle Krise hat er literarisch verarbeitet – seine „Corona-Dialoge“ sind grotesk-irritierende Szenen aus dem „Lockdown“. Geschrieben mit einem Blick in eine Welt auf Distanz und ihre Probleme mit der Pandemie.

Eine aus den Fugen geratene Welt

Auch sein „Tyll“ spielt in einer aus den Fugen geratenen Welt. Einer früheren Welt. Irgendwo zwischen immerwährendem Krieg und der seinerzeit unbesiegbaren Pest im frühen 17. Jahrhundert. Inmitten dieser Geschehnisse tummelt sich Tyll, jener rätselhafte Gaukler, der eines Tages beschlossen hat, niemals zu sterben. Coole Idee von ihm.

Kostenloser Live-Stream

Erfolgsautor Daniel Kehlmann liest am Donnerstag, 19. November 2020, 19.30 Uhr im Rahmen der „NDR – Der Norden liest Herbsttour 2020“ aus „Tyll“ und seinen „Corona Dialogen“. Aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung wird diese NDR Produktion ausschließlich im kostenlosen Stream zu sehen sein. Bereits gekaufte Eintrittskarten werden erstattet. Der Zugang zum Live-Stream ist unter www.ndr.de/dernordenliest verfügbar.

Auch interessant