Neue Multi-Bar in Braunschweig: Das Pablo – Szene38
19. April 2019
Interview

Neue Multi-Bar in Braunschweig: Das Pablo

"Unser Konzept ist eine Cocktailbar/Café/Shishabar." Pablo-Betreiber Okan Güney bei uns im Interview.

"Das Pablo wird eine Cocktail- und Shishabar, wie wir sie in Braunschweig noch nicht kennen." Ende Mai zieht eine neue Location in die Braunschweiger Szene ein. Symbolfoto: Unsplash / Alexandre Godreau

It’s a new bar in town! Mit dem Pablo zieht eine neue Location in Braunschweigs Nightlife-Szene ein. Doch nicht nur das: Das Pablo soll sich gleich in mehreren Facetten zeigen. „Das Pablo wird eine Cocktail- und Shishabar, wie wir sie in Braunschweig noch nicht kennen“, erzählt uns Okan Güney, Betreiber der neuen Location. Wie diese genau aussehen und was hinter dieser Aussage steckt, hat uns der 24-Jährige in einem exklusiven Interview erzählt.

Okan, stell‘ dich doch bitte kurz vor.

Ich heiße Okan Güney, ich bin 24 Jahre als und gebürtiger Braunschweiger.

Was steckt hinter dem Pablo?

Das Pablo wird eine Cocktail- und Shishabar, wie wir sie in Braunschweig noch nicht kennen. Es soll eine Anlaufstelle für Jung und Alt werden, für Raucher und Nichtraucher. Wir werden mit unserer Lüftungsanlage bis zu 120 Shishas gleichzeitig herausgeben können – natürlich ohne dass eine Gefahr für unsere Gäste entsteht.

Woher kam die Idee, ein Lokal in Braunschweig zu eröffnen?

Viele Braunschweiger entscheiden sich dazu, in andere Städte zu fahren, um etwas zu unternehmen. Clubs und Bars sind in Hannover, Hamburg oder Berlin viel moderner und haben meist mehr Auswahl als die Braunschweiger Bars. Wir möchten dies ändern und in Braunschweig repräsentieren.

Was ist dein Konzept? Was ist das Besondere?

Unser Konzept ist eine Cocktailbar/Café/Shishabar. Wir haben zwei Areas, mit denen wir Raucher und Nichtraucher trennen. Eine große Außenterasse bietet uns die Möglichkeit, die sonnigen Tage unter freiem Himmel zu verbringen. Wir bieten eine große Auswahl an Cocktails, Getränken und Shishas in unserem Sortiment an, wobei wir die Speisen auf Fingerfood begrenzen. Das Besondere ist unsere Qualität. Es wird auf jedes kleinste Detail geachtet. Auch die Location an sich ist schon ein Hingucker und wird den ein oder anderen Gast begeistern.

Wie viele Mitarbeiter seid ihr?

Wir rechnen mit knapp 15 Mitarbeitern, bestehend aus Vollzeit- und Teilzeitkräften – aber auch Minijobs. Noch ist das Team nicht vollständig. Wir nehmen aktuell auch noch gern Bewerbungen entgegen.

Wann und wo werdet ihr eröffnen?

Wir planen Ende Mai in der Wendenstraße 49-50 zu eröffnen.

Auf Instagram habt ihr ein Foto von eurer Roh-Location gepostet. Was nehmt ihr alles an Baumaßnahmen vor? Und wie weit seid ihr?

Wir haben zuerst alles „Alte“ aus der, demnächst modernen Bar, herausgerissen. Anschließend haben wir die Wände und Decken mit Brandschutzmaterialen gedämmt sowie die Elektrik komplett neu verlegt. Somit konnten wir unser Ziel erreichen, denn dadurch entspricht unsere Location der Brandschutzverordnung (DIN 14096). Parallel wird unsere neue Lüftungsanlage installiert. Diese ist fähig, bei 120 rauchenden Wasserpfeifen ein ganz und gar ungefährliches Klima zu behalten.

Bietet ihr gewisse Specials an?

Innerhalb unserer Location gibt es einen Spiele-Raum. Dieser ist ausgestattet mit einer PlayStation Wand, Fun4Four sowie automatische Okey Tische.

Wo kann man euch finden? Wo seid ihr aktiv?

Wir sind auf Facebook und Instagram aktiv: Facebook.com/PabloBrunswick und Instagram.com/PabloBraunschweig.

Was ist eure Zielgruppe?

Im Pablo ist einfach jeder herzlichst willkommen! Und wir haben auch für jeden etwas zu bieten.

Wie schätzt du Braunschweigs Nightlife-Szene ein?

Unserer Meinung nach steckt in Braunschweigs Nachtszene noch viel mehr Potenzial. In unserer Umgebung sehen wir immer wieder, dass die Menschen sich in größere Städte bewegen. Das möchten wir mit dem Pablo ändern – und die Leute schlichtweg zum Hierbleiben anregen.

Und wie verordnest du das Pablo darin?

Mit dem Pablo haben wir das Ziel, nicht nur unsere Braunschweiger, sondern auch Gäste aus der Region zu begrüßen.

Was sind kurz- und langfristige Ziele für die Zukunft?

Kurzfristig ist das Ziel Pablo zum geplanten Zeitpunkt zu eröffnen. Langfristig ist das Ziel, unsere Gäste immer glücklich wieder nach Hause zu schicken. Wir müssen für das Wohlbefinden unserer Gäste sorgen. Qualität, erfahrenes Personal und ein reiches Sortiment zu halten, ist für uns ein Muss.

Auch interessant