6. Dezember 2021
Topstories

Die Schwarzwald-Brennerei vom Braunschweiger Weihnachtsmarkt

Familie Wild stellt Brände und Liköre her – und ist jetzt beim Weihnachtsmarkt dabei.

Pia Landsmann von der Schwarzwald-Brennerei Wild schnekt gerne mal einen Eierlikör zum Probieren ein. Foto: Stefan Lohmann/regios24

Pia Landsmann von der Schwarzwald-Brennerei Wild schnekt gerne mal einen Eierlikör zum Probieren ein. Foto: Stefan Lohmann/regios24

Seine Welt sind die Schnäpse und Liköre: Manuel Wild (30). Whiskey, Gin, Rum, Liköre aller Art – der Baden-Württemberger bringt die urigen Spirituosen auf den Braunschweiger Weihnachtsmarkt. Und da darf natürlich der gute alte Eierlikör nicht fehlen, hergestellt nach Oma Hildes Hausrezept. Mit amtlichen 17 Umdrehungen kommt er daher, und so beschreibt
ihn der Hersteller – Geruch: feine Vanille-Note, leicht süßlich, Nuancen von Weihnachtsgewürzen, zimtig-schokoladig; Geschmack: dezente Süße, Bourbon-Vanille, Nuancen von Spekulatius; Abgang: unfassbar cremiger Abgang, sehr schokoladig.

Die Eier, lernen wir, kommen vom Zapf-Hof aus Gengenbach Schönberg und werden noch stallwarm angeliefert. Anschließend werden sie aufgeschlagen, das Eigelb vom Eiweiß getrennt. Nun kommt Oma Hildes geheimes Hausrezept ins Spiel: Frische Sahne kommt hinzu, Vanille, weihnachtliche Gewürze. Alles zusammen wird dann mehrere Stunden lang cremig geschlagen. Wild: „Das macht unseren Eierlikör so fluffig cremig.“

Der Opa lehrte den Enkel das Destillieren

Zusammen mit Bruder Max ist Manuel Wild vor sechs Jahren in den Familienbetrieb eingestiegen. „Mit zehn Jahren“, schreibt Max auf der Homepage, habe er „den Finger zum ersten Mal unter den Schnapshahn gehalten und da hat es mich schon gehabt.“ Der studierte Getränketechnologe konnte das Destillieren noch von Opa Franz Wild sen. lernen. Max Wild steckt hinter jedem einzelnen der Produkte und verpasst ihnen seine Handschrift. Zusammen mit seinen beiden Brüdern Manuel und Lukas führt er das Unternehmen.

Vater Franz Wild (63) gilt als der Obstbauer in der Brennerei. Er sagt: „Ein großer Edelbrand kann nur aus perfektem Obst entstehen. Und perfektes Obst kann nur in besten Lagen wachsen. Um das ganze Potenzial der Lagen zu entfalten, muss man sie verstehen und daher selbst bewirtschaften.“ Er setzt sich seit jeher ein für schonenden Obstbau, pflegt und pflanzt Obstbäume, um die Streuobstwiesen der Gegend zu erhalten. Bereits seit 1855 wird bei den Wilds gebrannt. An ihrem Stand auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt gibt es verschiedene Whiskey-Sorten, Rum, Gin, Eierliköre, Bratapfel- und Kirschliköre sowie einen speziellen Williams-Gold-Brand.

Autor: Norbert Jonscher

Auch interessant