23. Februar 2022
Szene-News

Das sind die außergewöhnlichsten Trauorte in unserer Region

Wer einen ganz besonderen Ort für die standesamtliche Trauung sucht, wird auch in unserer Region fündig. Wir haben die schönsten Locations gesammelt.

Die schottische Hochzeitsmühle in Gifhorn. Foto: Südheide Gifhorn GmbH

Wer sich auf dem Standesamt im Rathaus das Ja-Wort zu geben will, kann das meist ohne große Wartezeit tun. Doch besonders romantisch sehen die Räumlichkeiten häufig nicht aus. Deshalb haben wir die außergewöhnlichsten und schönsten Orte für standesamtliche Trauungen in unserer Region zusammengestellt.

Hochzeitsmühle Gifhorn

Die Gifhorner Hochzeitsmühle Lady Devorgilla ist bei Heiratswilligen aus der ganzen Region beliebt. Der Nachbau einer schottischen Mühle steht mitten im Grünen neben dem Gifhorner Mühlensee. Ihre Flügel drehen sich immer nur dann, wenn sich ein Brautpaar das Ja-Wort gegeben hat. Zwischen Mai und September bietet das Standesamt Gifhorn dort Trauungen an.

Das Palmenhaus im Schlosspark Destedt. Foto: BZV/Archiv

Palmenhaus Destedt

Inmitten des weitläufigen Schlossparks Destedt im Kreis Wolfenbüttel liegt das malerische Palmenhaus. Als Außenstelle des Cremlinger Standesamtes können sich Heiratswillige hier in besonderer Atmosphäre trauen lassen.

Das 1865 errichtete Palmenhaus wurde unter Erhalt der typischen Architektur restauriert. Heute können im Haus, auf der angrenzenden Terrasse und im englischem Landschaftspark nicht nur standesamtliche Trauungen ausgerichtet werden, sondern auch die anschließenden Feierlichkeiten. Das Palmenhaus verfügt über eine Theke mit Zapfanlage, weiße Bestuhlung, Holzheizung und sanitäre Anlagen.

Für kirchliche Trauungen bieten sich sowohl die an den Schlosspark angrenzende Patronatskirche als auch die Cremlinger St. Michael-Kirche an.

Das 300 Jahre alte Herrenhaus Sickte.
Foto: Margit Richert / Samtgemeinde Sickte

Herrenhaus Sickte

Für festliche Trauungen ist das 300 Jahre alte barocke Herrenhaus Sickte mit seiner englischroten Fassade ein wunderbarer Ort. Schon der Weg durch das unter Denkmalschutz stehende Herrenhaus ist eindrucksvoll. Brautpaare betreten die Eingangshalle durch die charakteristischen Arkadenöffnungen und gelangen über die Barocktreppe in den Rittersaal.

Dort bietet das Standesamt Sickte regelmäßig Trauungen an. Die festliche Zeremonie können die Paare musikalisch auf einem Grotian-Steinweg Konzertflügel begleiten lassen. Auch größere Hochzeitsgesellschaften mit bis zu 80 Gästen finden im Trauzimmer Platz. Bei schönem Wetter kann anschließend im Park, der sich ebenfalls hervorragend als Kulisse für Hochzeitsfotos eignet, Sekt geschlürft werden.

Blick in den Hof des Ritterguts Lucklum. 
Foto: Güterverwaltung Reinau

Rittergut Lucklum

Wer auf einem historischen Rittergut heiraten möchte, der wird in Lucklum am Rande des Elm fündig. Zur jahrhundertealten Gutsanlage im Landkreis Wolfenbüttel gehören neben dem Herrenhaus auch eine Kirche sowie ein Hof mit Landschaftspark.

Das Rittergut bietet in seiner Kirche mit historischem Ambiente Trauungen an, die Gutspfarrerin Inka Bauman durchführt. Freie Trauungen können im Wirtschaftshof des Rittergutes, durch den die Wabe zwischen alten Kastanien hindurchfließt, abgehalten werden. Für Hochzeitsfotos eignet sich der weitläufige Gutspark. Auch Feiern können dort ausgerichtet werden: Ackerpferdestall und Kuhstall bieten Platz für bis zu 160 Personen.

Das spätbarocke Schloss Richmond. 
Foto: Stefan Lohmann/regios24

Schloss Richmond Braunschweig

Eine Hochzeit im spätbarocken Schloss Richmond kommt der Vorstellung einer Märchenhochzeit wohl schon sehr nahe. Im Süden Braunschweigs, zwischen Oker und Wolfenbütteler Straße gelegen, wurde es 1768 für die englische Prinzessin Augusta gebaut.

Von Mai bis September bietet das Standesamt Braunschweig dort an ausgewählten Samstagen Trauungen an. 30 Hochzeitsgäste können der Zeremonie im Trauzimmer beiwohnen. Die frühklassizistischen Räume können zudem für größere Hochzeitsgesellschaften mit bis zu 100 Gästen angemietet werden. Die weitläufige Parkanlage im Stil eines klassischen englischen Landschaftsgartens bildet mit dem Rundtempel am Westufer des Spielmannsteiches eine romantische und abwechslungsreiche Kulisse für Hochzeitsfotos.

Nach dem Ja-Wort darf im Eintracht-Stadion gekickt werden. Foto: Stadthalle Braunschweig Betriebs GmbH

Eintracht-Braunschweig-Stadion

Das blau-gelbe Stadion in Braunschweigs Nordwesten lässt seit fast 100 Jahren die Herzen vieler Fußballfans höher schlagen. Da das Motto „in guten wie in schlechten Zeiten“ nicht nur für den Verein, sondern auch für die Ehe gilt, lassen sich im Stadion beide Welten vereinen.

Im Eintracht-Stadion sind sowohl standesamtliche als auch freie Trauungen möglich. Einmal im Monat finden die Eheschließungen im Stadioninnenraum auf der Laufbahn statt, nachdem das Brautpaar durch den Spielertunnel geschritten – oder in der Sprache des Fußballs „eingelaufen“ – ist.

Die Terminkoordination erfolgt über das Standesamt der Stadt Braunschweig. Die Trauungen finden freitags statt. Ein Hochzeitstermin kann frühestens sechs Monate im Voraus reserviert werden.

Heiraten unter den Sternen ist im Planetarium möglich. Foto: Planetarium Wolfsburg / Jens Aschenbruck

Planetarium Wolfsburg

Eine wahrhaft „galaktische“ Trauung können Paare im Planetarium Wolfsburg erleben. Das größte Sternentheater Niedersachsens bietet zusammen mit dem Standesamt Wolfsburg Eheschließungen im Kuppelsaal an.

Nicht nur Fans von Star Wars oder Star Trek kommen beim Ja-Wort unter 9000 funkelnden Sternen am Firmament auf ihre Kosten. Das Planetarium bietet Platz für Trauungen mit insgesamt bis zu 140 Gästen.

Auch persönliche Musikwünsche können in die Zeremonie eingebracht werden. So wird die Hochzeit in Wolfsburgs „Tor zu den Sternen“ am Fuße des Klieversbergs einzigartig.

Standesamtliche Trauungen sind in der Skylounge der Volkswagen-Arena möglich. Foto: VfL Wolfsburg-Fußball GmbH

Volkswagen-Arena Wolfsburg

Auch Fans der Grün-Weißen kommen in puncto außergewöhnliche Hochzeits-Location auf ihre Kosten. Der VfL Wolfsburg bietet in Kooperation mit dem Standesamt der Stadt Wolfsburg Fußballfans die Möglichkeit, sich hoch über dem „heiligen Rasen“ das Ja-Wort zu geben.

In der Skylounge der Volkswagen-Arena finden bis zu 30 Gäste Platz, um dabei zu sein, wenn das Brautpaar getraut wird. Auf dem zugehörigen Balkon können die frisch Vermählten bei einem Glas Sekt mit ihren Gästen anstoßen und den Blick ins Rund der grün-weißen Arena schweifen lassen.

Anschließend kann im Stadion auch das große Fest steigen. Bis zu 500 Gäste können in der grün beleuchteten Logenebene mit dem Brautpaar den denkwürdigen Tag feiern.

 

Haben Sie in der Pandemie geheiratet und möchten uns von Ihren Erfahrungen berichten? Schreiben Sie Ihre Geschichte an david.krebs@funkemedien.de

Auch interessant