30. Dezember 2021
Konzert-Tipps

Das Rockbüro Wolfenbüttel lädt wieder zum „WolfenBattle“ ein

Der Wettbewerb soll live stattfinden. An Neujahr beginnt die Bewerbungsfrist, am 21. Mai soll die Entscheidung fallen.

2019 erreichte die Braunschweiger Band „Bucketlist“ das „local heroes“-Landesfinale in Hannover. Foto: Rockbüro

2019 erreichte die Braunschweiger Band „Bucketlist“ das „local heroes“-Landesfinale in Hannover. Foto: Rockbüro

Das Rockbüro Wolfenbüttel lädt wieder Musiker und Bands aus der Region ein, sich für den regionalen Rock- und Pop-Wettbewerb „WolfenBattle“ anzumelden. Nachdem der Wettbewerb 2020 erst im September und ausschließlich per Livestream stattfand und 2021 sogar komplett ausfiel, fällt an Neujahr 2022 der Startschuss für die Bewerbungen, teilt das Rockbüro mit.

Teilnehmen können alle Musiker und Bands aus allen Bereichen der Popularmusik – Rock, Pop, Funk, Soul, Heavy Metal, Hiphop und so weiter – sofern sie zum einen eigene Songs spielen und zum anderen noch keinen Plattenvertrag haben. Der Wettbewerb richtet sich an Musiker und Bands aus den Kreisen Wolfenbüttel, Helmstedt, Goslar und Peine sowie aus Braunschweig, Wolfsburg und Salzgitter. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht. Infos und Anmeldemöglichkeiten gibt es im Rockbüro und unter www.wolfenbattle.de.

Die Entscheidung soll live in Wolfenbüttel stattfinden

Wie die Veranstalter mitteilen, ist der Wettbewerb „WolfenBattle“ 2015 gestartet und findet nun zum siebten Mal statt. In Wolfenbüttel habe sich bereits zu einer festen Institution für Bands aus der Region entwickelt. Nicht die Konkurrenz stehe im Vordergrund, sondern das Ziel, sich miteinander zu vernetzen. So seien nach den bisherigen „WolfenBattles“ immer wieder gemeinsame Konzerte von teilnehmenden Bands entstanden und sogar gemeinsame Aufnahmen oder Gastauftritte.

Nach der Corona-Zwangspause soll der Wettbewerb 2022 mit neuem Schwung und einem anderen Zeitrahmen wieder live stattfinden. Die Bewerbungsfrist beginnt am 1. Januar und endet am 31. März. Das Entscheidungskonzert ist für den 21. Mai in der KuBa-Halle geplant – als Live-Veranstaltung. Drei Gewinne sind ausgelobt: Merchandising-Gutscheine als dritter Preis und ein Live-Videomitschnitt eines Konzerts als zweiter Preis. Der Hauptgewinn ist eine Aufnahme in einem Tonstudio.

Geht es bei „Local Heroes“ weiter?

Außerdem qualifiziert sich der „WolfenBattle“-Sieger für das Halbfinale von „Local Heroes“ in Hannover, wenn der Altersdurchschnitt der Band unter 30 liegt. Dies gelang 2020 der Wolfenbütteler Band „El Andaluz“. In den vergangenen Jahren schafften es Bands wie „Kyonic“, „Kitokaya“ oder „zuletzt „Bucketlist“ immer bis ins Landesfinale. „Kyonic“ schafften es 2016 sogar bis ins Bundesfinale „Local Heroes“ und vertraten dort Niedersachsen.

Der Band-Wettbewerb „Local Heroes“ wird seit über 25 Jahren veranstaltet und dient in erster Linie der Förderung und Vernetzung von Nachwuchsmusikern. Alle qualifizierten Bands bekommen verschiedenste Förder- und Coachingangebote. red

Das könnte Sie auch interessieren:

2019 erreichte die Braunschweiger Band „Bucketlist“ das „local heroes“-Landesfinale in Hannover. Foto: Rockbüro
2019 erreichte die Braunschweiger Band „Bucketlist“ das „local heroes“-Landesfinale in Hannover. Foto: Rockbüro

Sido rappt Ende Juli 2022 im Braunschweiger Raffteichbad

Wolfenbüttel hat jetzt einen Unverpackt-Laden

Auch interessant