12. Juni 2022
Festival

Darum musste das Finale des Wolfenbütteler Bandcontests entfallen

Es fehlte ein Tontechniker. Doch schon zuvor gab es Probleme.

„Park-Avenue“ spielte tagsüber auf dem Ukraine-Fest am Fümmelsee. Foto: Lukas Dörfler

„Park-Avenue“ spielte tagsüber auf dem Ukraine-Fest am Fümmelsee. Foto: Lukas Dörfler

Eigentlich sollte am Samstagabend in der Veränderbar in Wolfenbüttel alles angerichtet sein: Eine funktionierende Bühnentechnik, drei um die Gunst des Publikums buhlende Bands, ein Zuschauer-Voting, am Ende eine Gewinner-Band: So der Plan. Doch am Finaltag des Bandcontests für das Summertime-Festival – die Sieger-Band sollte am 1. Juli zum Line-Up der 11. Auflage im Seeliger Park gehören – verlief ganz anders als erwartet. Kurzum: Das Finale fiel aus. Der Grund: Der einzige Tontechniker der Veranstaltung hatte sich krank gemeldet – ein Schnupfen.

Einen Ersatz-Tontechniker aufzutreiben, habe sie zwar versucht, es sei jedoch bei Versuchen geblieben, sagte Marie Orban vom Orga-Team des Summertime-Festivals. „Ich habe am Samstag sämtliche Tontechniker der Region abtelefoniert, aber es war keiner mehr zu finden. Es war einfach zu viel los am Wochenende“, sagte Marie Orban am späten Abend am Telefon. „Zu viel los.“ Sie meinte damit das Ukraine-Fest am Fümmelsee, vor allem aber das Buskers, Norddeutschlands größtes Straßenmusikfestival in Braunschweig.

Diese Probleme gab es im Vorfeld

Das Contest-Finale stand indes schon im Vorfeld unter keinem guten Stern. In den Vorrunden im April und Mai hatten sich „The „Smoking Livers“ (Wolfenbüttel), „Park Avenue“ (Wolfenbüttel) und „Icarus Won’t Fly“ (Braunschweig) für das Finale qualifiziert. „Icarus Won’t Fly“ sagte frühzeitig ab. Die Braunschweiger Combo hat am 1. Juli keine Zeit, verzichtete deshalb auf die Finalteilnahme in der Veränderbar.

Den Punk-Rockern von „The Smoking Livers“ dagegen machte Corona einen Strich durch die Rechnung. Immerhin: Die Band hatte eine Ersatz-Sängerin organisiert, wollte im Finale antreten. Sie hätten aber zudem einen Tontechniker benötigt. Den hatte die Band nicht – ihr Auftritt war somit nicht möglich. Bleiben „Park Avenue“. Die Band spielte am Nachmittag am Fümmelsee, stand am frühen Abend für den Soundcheck in der Veränderbar. Auch Fans der Band waren angereist – aus Hamburg, aus Düsseldorf. Sie harrten vor der Veränderbar aus, wollten ihre Lieblingsband unterstützen. „Park Avenue“ hatte einen Tontechniker in der Crew, hätte auftreten können. Doch das Finale war seit 15 Uhr abgesagt. „Es waren keine fairen Bedingungen mehr“, sagte Marie Orban.

Wie geht es weiter?

Doch wer bekommt nur den Slot fürs Summertime-Festival? „Darüber werden wir in dieser Woche intern beraten“, sagte Marie Orban. Ihre erste Idee: Das Finale wird Samstag, 25. Juni, in der Veränderbar nachgeholt. Doch auch hier ein Problem: Zwei von drei Bands könnten an diesem Tag nicht…

Autor: Jörg Kleinert

Das könnte Dich  auch interessieren:

Wie ist es, sich auf einer Messe tätowieren zu lassen?

In diesem Laden bekommt ihr Luxus-Kleidung aus zweiter Hand

Braucht Wolfenbüttel eine Disco?

Auch interessant