27. Juni 2017
Gastro-Tipps

Thirsty Lady trifft Arrogant Bastard

4. Braunschweiger Bierfest vom 6. bis 8. Juli 2017

Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen. Foto: Karsten Davideit

Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen. Foto: Karsten Davideit

Sie klingen verrückt, und schmecken mindestens genauso ausgefallen: Die knapp 200 Biersorten auf dem Braunschweiger Bierfest bringen die Stadt ins Schäumen. Bereits zum vierten Mal werden Spezialitäten aus aller Herren Ländern über die Theken gereicht. Im Fokus der Veranstaltung auf dem Platz der Deutschen Einheit steht dabei die Vielfältigkeit des Bierbrauens.

4. Braunschweiger Bierfest: Craftbeer all around the world

Nationale und internationale Gastronomen, Brauereien und Brauer werden zeigen, was in ihren Fässern steckt. Darunter sind auch die bekanntesten Vertreter der Region, wie das Brauhaus Goslar und das The Wild Geese am Start. Das „who is who“ der Craftbierszene kann man sich am längsten Tresen Braunschweigs geben. Hier kann man fröhlich durchprobieren, bis man seinen Geschmack gefunden oder den Verstand verloren hat …

Besuch aus Belgien

Premiere feiert dieses Mal die belgische Delirium Brewery, die mit ihren Produkten in der Weltrangliste ganz oben mitmischt – den European Beer Star und den World Beer Cup haben sie bereits für sich entschieden. Sie bieten bspw. Starkbiere wie das Delirium Tremens an. Gezapft wird auch bei der Traditions-Brauerei La Trappe, die mit ihren von Mönchen gebrauten Trappisten-Bieren aufwartet.

Gut behopft ging es beim letzten Bierfest zu. Foto: Philipp Ziebart
Gut behopft ging es auch beim letzten Bierfest zu. Foto: Philipp Ziebart

Großbritannien, USA und Kanada

Weiter erstmals mit dabei ist die Redchurch Brauerei aus East London, einer der „aufstrebenden Brauereien Großbritanniens“.

Des Weiteren werden Spezialitäten bereits etablierter internationaler Craftbierbrauerein wie Founders aus den USA, Steamworks aus Kanada und Brewdog aus Schottland zu bekommen sein. Die Stone Brewery, ursprünglich aus den USA, braut mittlerweile einen Teil ihrer Biere in Berlin und auch die Stralsunder Nordlichter von Störtebeker werden auf dem Fest nicht fehlen.

Tipp des Veranstalters

„Großer Beliebtheit erfreut sich momentan das Pepper Pils von Welde Bräu, welches mit schwarzem und rosa Pfeffer gebraut wird oder das Brazilian Blowout von BRLO, ein mit Chilischoten verschärftes Bier“, erklären uns die Bier-Experten. Alleine die Namen machen neugierig auf die Gebräue, die sich jetzt „Spaghetti Western“, „Affenkönig“, „Thirsty Lady“ und „Arrogant Bastard“ nennen. Organisator Michael Solms ist begeistert: „Auf diese Vielfalt freuen wir uns besonders!“

Öffnungszeiten

Donnerstag, 6. Juli: 17-23 Uhr

Freitag, 7. Juli: 17-24 Uhr 

Samstag, 8. Juli: 14-24 Uhr

Der Eintritt ist kostenlos.

Auch interessant