18. März 2016
Party-Tipps

„Wild Nights“ in Braunschweig

Die "Manege 5" heizt im April dem Nachtleben der Löwenstadt ein

Ob Retro-Glamour der alten Hollywood-Diven, die süße Versuchung der Pin-Up Girls der 50er Jahre, Feuer und Artistik während der Performance, Horror-Elemente oder Comic-Charaktere – Beim Burlesque ist alles erlaubt. Fotos: Steve Braun / oh.

Die „Wild Nights“ der Manege 5, eine Party-Eventreihe mit integrierter Burlesque-Show, finden am 2. April wieder mit  im Stereowerk in Braunschweig statt.

Glamouröse Unterhaltung, Verführung mit einem Augenzwinkern, die Kombination mit unerwarteten oder sogar schockierenden Elementen aus anderen Formen des Showbusiness, das bloße Ausziehen eines Handschuhs als erotische Geste, die Huldigung des weiblichen Körpers – das alles und noch viel
mehr ist Burlesque.

In diesen „Wild Nights“ erwartet das Publikum ein Burlesque-Cocktail aus vier Berliner Tänzerinnen, die auch als Ensemble auftreten werden. Durch drei Akte führt der Moderator Ferkel Johnson, der das Programm mit verruchtem Gesang und komödiantischen Einlagen abrundet. Die Club-Atmosphäre bietet keine Sitzplätze, lädt jedoch in jeder zwanzig minütigen Pause und im Anschluss zum Mittanzen ein. Dazu legt der Berliner DJ Damòn Zurawski mit einem Mix aus Funk, Soul und Rock‘n‘Roll der vergangenen Jahrzehnte auf. Einen expliziten Dresscode gibt es nicht, jedoch ist es gern gesehen, wenn die Gäste sich glamourös kleiden oder ihrer Garderobe verrückte Accessoires verleihen. Es gilt: Je ausgefallener, desto besser. Bei einem interaktiven, burlesken Spiel mit dem Moderator gibt es für die Gäste einen Preis von einem regionalen Unternehmen zu gewinnen. Die Getränkekarte wird bei jeden „Wild Nights“ um einen Cocktail und einen Shot erweitert, der von einer der Künstlerinnen des Programms inspiriert wurde.

Die Show ist ab 21 Jahren und beginnt um 22.30 Uhr. Tickets gibt es im Vorverkauf ab 19 Euro und an der Abendkasse, falls noch Restkarten verfügbar sind, für 23 Euro.

 

 

Auch interessant