Straßensperrungen und Verbote zum Braunschweiger Karneval – Szene38
19. Februar 2020
Open Air

Straßensperrungen und Verbote zum Braunschweiger Karneval

Zum Schoduvel, Norddeutschlands größten Karnevalsumzug, werden rund 200.000 Besucher erwartet – das gilt es alles zu beachten!

Vom Europaplatz aus führt der Weg des Karnevalsumzugs über den Altstadtmarkt, die Lange Straße und den Bohlweg. Foto: Vladan Rajkovic/Pixabay

Auch in diesem Jahr ziehen bunt gekleidete und geschminkte Jecken bei Norddeutschlands größtem Karnevalsumzug quer durch Braunschweig. Voriges Jahr wurde dieser von rund 200.000 Besuchern besucht. Wie viele kommen am 23. Februar 2020!?

145 Motivwagen, 25 Musik- und Spielmannszüge und über 5.000 Aktive

Der Schoduvel beginnt ab 12:40 Uhr, wenn sich der etwa sechs Kilometer lange Karnevalsumzug in Bewegung setzt. Rund 145 Motivwagen, 25 Musik- und Spielmannszüge und über 5.000 Aktive nehmen daran teil. Vom Europaplatz aus führt der Weg über den Altstadtmarkt, die Lange Straße und den Bohlweg. Der Zug endet schließlich bei der Stadthalle Braunschweig. Die fantasievollen Motivwagen sind frei nach dem diesjährigen Motto des gestaltet: „Braunschweig – weltoffen und international – so ist auch unser Karneval“.

Die Route des Schoduvel 2020

Der Umzug nimmt ab 12:40 Uhr seinen Weg über folgende Strecke: Theodor-Heuss-Straße – Europaplatz – Gieseler – Güldenstraße – Sonnenstraße – An der Martinikirche – Altstadtmarkt – Gördelingerstraße – Lange Straße – Küchenstraße – Hagenbrücke – Hagenmarkt – Bohlweg – Georg-Eckert-Straße – Magnitorwall – Leonhardstraße – Leonhardplatz – Ottmerstraße. Die Theodor-Heuss-Straße wird stadteinwärts ab etwa 7:00 Uhr gesperrt. Die Strecke, über die der Karnevalszug führt, sowie weitere angrenzende oder einmündende Straßen im Umfeld werden ab etwa 10:00 Uhr nach und nach vollständig (oder teilweise bis zum Ende der Veranstaltung gegen 17:00 Uhr) für den Verkehr gesperrt.

Wie bereits im Vorjahr hat die Stadt Braunschweig ein Glasbehältnisverbot für den Bereich der Bohlweg-Kolonnaden erlassen. Foto: Vladan Rajkovic/Pixabay

Glasbehältnisse an den Bohlweg-Kolonnaden verboten

Wie bereits im Vorjahr hat die Stadt Braunschweig per Allgemeinverfügung ein Glasbehältnisverbot für den Bereich der Bohlweg-Kolonnaden erlassen. Das Verbot gilt an diesem Tag von 12:00 bis 20:00 Uhr. Es umfasst die westliche Seite des Bohlwegs, nördlich begrenzt durch die Dankwardstraße und südlich durch die Straße Langer Hof.
Die Erfahrungen haben gezeigt, dass leere Flaschen häufig nicht ordnungsgemäß entsorgt werden. Im Bereich der Bohlweg-Kolonnaden ist aufgrund der baulichen Gegebenheiten und der hohen Personendichte die Verletzungsgefahr durch umliegende Glasbehältnisse und Glasscherben im Vergleich zum übrigen Streckenverlauf besonders hoch. Behältnisse aus anderen Materialien sind erlaubt. Personen, die das Glasbehältnisverbot missachten, müssen damit rechnen, dass die Behältnisse von Ordnungskräften beschlagnahmt werden.

Die Innenstadt wird weitgehend für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt

Am Sonntag, 23. Februar, wird die Innenstadt weitgehend für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Die Stadtverwaltung empfiehlt den Besucherinnen und Besuchern dringend, Fahrten in die Innenstadt mit privatem Pkw nach Möglichkeit zu vermeiden. Für die Anreise zum Schoduvel sollte man möglichst öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.
Über die Fahrplanänderungen am Veranstaltungstag informiert die Verkehrs-GmbH auf www.verkehr-bs.de. Die Stadtverwaltung informiert auf www.braunschweig.de. Alles rund um den Schoduvel findet man auf der Webseite des Komitees Braunschweiger Karneval: www.braunschweiger-karneval.de.

Auch interessant