Der Burgplatz wird wieder zur Open-Air-Arena – Szene38
6. Februar 2020
Open Air

Der Burgplatz wird wieder zur Open-Air-Arena

Giacomo Puccinis Oper „Madama Butterfly“ wird Ende Juni 2020 in Braunschweig aufgeführt

Pascal Seibicke, Ivi Karnezi, Kwonsoo-jeon, Andrea Schwalbach, Stephan von Wedel, Julien Mounier, Dagmar Schlingmann und das Bühnenbildmodell von "Madama Butterfly". Foto: Philipp Ziebarth

Der historische Braunschweiger Burgplatz wird auch in diesem Jahr wieder zur prächtigen Freiluftbühne. Im Jahr 2003 startete das Staatstheater Braunschweig sein Burgplatz Open Air: Mitten in der Innenstadt umgeben von dem historischen Ensemble aus Burg Dankwarderode und dem Dom St. Blasi. Hier ersteht seitdem jeden Sommer für circa vier Wochen eine Freiluftarena, in der Musicals, Opern oder Musiktheater aufgeführt werden.

Die Burgplatz-Aufführungen von 2003 bis 2019

17 große Aufführungen fanden bisher auf dem Braunschweiger Burgplatz statt: „Carmen“ (2003), „Cavalleria Rusticana“ (2004), „Tosca“ (2005), „Don Giovanni“ (2006), „Rigoletto“ (2007), „Der fliegende Holländer“ (2008), „Madama Butterfly“ (2009), „Der Freischütz“ (2010), „Turandot“ (2011), „Die verkaufte Braut“ (2012), „La Traviata“ (2013) „West Side Story“ (2014), „Ein Maskenball (2015), „Hair“ (2016) „Hairspray“ (2017), „Carmen“ (2018), „Nabucco“ (2019).

„Madama Butterfly“: Tragisch-realistische Liebesgeschichte

In diesem Jahr steht Braunschweig Giacomo Puccinis „Madama Butterfly“ auf dem Spielplan. Im Zentrum der Oper, die in Nagasaki zu Beginn des 20. Jahrhunderts spielt, steht die junge Geisha Cio-Cio-San. Sie wird „Butterfly“ genannt und geht mit dem US-amerikanischen Marineleutnant Pinkerton eine Kurzzeitehe ein. Pinkerton hat die Liaison als Erotikvergnügen geplant, für Cio-Cio-San ist es Liebe und die Möglichkeit, der Armut zu entfliehen. Auch heute noch berührt die 1904 an der Mailänder Scala uraufgeführte tragische Liebesgeschichte die Herzen. Es erschüttert der Realismus, mit dem die kulturellen Missverständnisse und seine tödlichen Folgen aufgezeigt werden.

Reise ins fernöstliche Japan: Zurzeit ist das Bühnenbild von „Madama Butterfly“ noch ein Modell. Ab dem 27. Juni 2020 kann man es auf dem Burgplatz in Braunschweig im Original-Maßstab erleben. Foto: Philipp Ziebarth

Musikalische Leitung: Generalmusikdirektor Srba Dinić.

Andrea Schwalbach, erfahrene Musiktheaterregisseurin und versierte Open Air Spezialistin, wird erstmals das Burgplatz Open Air mit Puccinis „Madama Butterfly“ (vom 27. Juni bis 15. Juli 2020) in Braunschweig inszenieren. Bühnenbildner Stephan von Wedel stattet die Burgplatz-Arena aus. Pascal Seibicke komplettiert das künstlerische Team und entwirft die Kostüme für die Mitwirkenden. Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Srba Dinić, der auch das diesjährige Dirigat von Pop MMXX Classic am 18. April 2020 in der Volkswagen Halle übernimmt.

Auch interessant