Volles Brett: Dreck, Schweiß, Romantik

Die Band BRETT rockt am 16. November im Eulenglück aus allen Rohren

Brett spielen laut, traurig und romantisch. Aber immer mit der nötigen Portion Dreck und Schweiß. Foto: Facebook / BRETT.

Feuer frei! Aus allen Gitarren-Rohren. Brett fackeln nicht lange, legen einfach los. Seit 2016 schießt die Hamburger Band scharf. „Ein toter Hund auf der Straße, die Drohne hat ihr Ziel verfehlt /Und die Hipster im Café müssen sich entscheiden zwischen Latte und Mate-Tee“, singt Sänger und Gitarrist Max auf der Hit-Single „Ein schöner Tag (Schade, dass Krieg ist)“. Subtiler Humor paart sich mit und kreischenden Gitarren, die selbstgebauten Fuzzpedale zerreißen den Amp.

Labelkollegen von Cro, Orsons & Co.

Das Stuttgarter Label Chimperator, Heimat von Cro, Teesy, den Orsons u.v.m. hat Brett entdeckt „EP#2“ und Album „WuKitsch“ veröffentlicht. Die Band besitzt den Pop-Appeal ihrer Labelkollegen, huldigt aber vor allem den harten, heißen Stoner-Rock von den Queens Of The Stone Age. „Ein paar Leute haben über uns gesagt wir würden Neo Kraut Rock machen. Andere sagen wir machen 60er und 70er mit 2016. Stoner, Indie und Alternative soll auch noch drin sein. Manche Leute reden vielleicht auch einfach ein bisschen zu viel über Musik… Wir sind Brett. Und wir spielen viel und laut. Mal traurig oder romantisch. Aber immer mit der nötigen Portion Dreck und Schweiß“, erklärt die Bands selbst.

Zum zweiten Mal live im Eulenglück

Am Freitag, 16. November, um 20 Uhr treten Brett zum zweiten Mal live im Eulenglück Braunschweig auf. Mit Druck aus den Boxen, Punk-Wut im Magen und griffigen Zeilen im Mund: „Der DJ spielt die Spice Girls, Trash ist wieder fancy/Alle sind so sexy, machen Stories mit ihrem Handy/Auf die Plätze, 187, wo ist der Verstand geblieben?“ Juveniler, deutscher Rock mit deutschen Texten, Härte, Hirn und Herz.

Feuer frei! BRETT kommen zum zweiten mal in den Braunschweiger Club Eulelnglück. Foto: Undercover.

^