Vier Mal echtes Eulenglück

Die April-Live-Shows in der Braunschweiger Location im Überblick

Das Eulenglück hält für euch gleich vier Konzerte und Shows mit überregionalen und regionalen Künstlern bereit. Foto: Austin Neill / Unplash

Wenn die Eule ruft, sollte man genau hinhören. Das lohnt sich auch im April, denn gleich vier angesagte Acts werden auf der Bühne des Eulenglück am Gieseler 3 in Braunschweig für Stimmung sorgen. Mit viel Drive, Druck und Dynamik sind diese Newcomer, Geheimtipps und bereits bekannten Künstler live dabei. Vielleicht kann man sie zum letzten Mal ganz nah, in diesem kleinen, intimen Rahmen zu erleben.

DeWolff und The Dawn Brothers

Die lässige, langhaarige, niederländische Psychedelic-Blues-Rock-Band DeWolff huldigt alten Groove- und Gniedel-Helden wie Jimi Hendrix, Deep Purple und Led Zeppelin. Aber auch mit Retro -Vintage-Rock-Acts, wie den coolen The Black Keys, haben sie bereits auf der Bühne gestanden. Als passende Verstärkung aus der Heimat hat das Trio das aus Rotterdam stammende Rock-Quartett The Dawn Brothers dabei. Letztere präsentieren eine Retro-Rock-Variante, die mit Elementen aus Rhythm & Blues, Soul und Doo Wop daherkommt.
Samstag, 6. April 2019, 20:00 Uhr, Eulenglück Braunschweig.

Flo Mega

Dieser vollbärtige Typ ist Straße im straußenhaften Ballkleid von Rick James. Marvin Gaye in der Hose von Westernhagen. Ol´ Dirty Bastard in Worpswede und Tina Turner beim Backspin. Das ist Musik mit Grund. Musik mit Geschichten von den Straßen in 1001 Stadt. Wenn Stadt zur Bühne wird. Und Bühne ist da, wo Flo Mega ist. Er ist der Soulman, der Traurige, der Leidende. Flo Mega ist Hiphop,  Soul und Pop. Oder wie er selbst sagt: „Ich bin ein Freigeist, ein Entertainer, ein unverschnörkelter Sänger, der nicht problematisiert, sondern vielfältig arbeitet und Lebensfreude schenkt.“
Donnerstag, 11. April 2019, 20:00 Uhr, Eulenglück Braunschweig.

Odeville

Die Hamburger Band pendelt irgendwo zwischen Euphorie und Melancholie, neuem Pop, Party und einer gehörigen Portion Selbstironie. Songs wie „Leuchtreklamenpoesie“ oder „Lichtblick“ sind eingängige Radio-Singalongs, die sich nicht vor den üblichen Mainstreamverdächtigen verstecken müssen. Odeville wollen viel mehr sein als nur eine weitere Band zwischen Bendzko und Giesinger. Sie wollen eine feste Größe der deutschsprachigen Indie-Kultur werden – und sind dabei auf einem guten Weg.
Donnerstag, 18. April 2019, 20:00 Uhr, Eulenglück Braunschweig.

Sorgenkind

Nach einer kreativen Pause zur musikalischen Weiterentwicklung kehrt Niko Haug, besser bekannt als Sorgenkind, mit neuem Material im Gepäck auf seiner „Voll Geil Hier Tour 2019“ zurück. Der Wahl-Düsseldorfer hat im Anschluss an seine wortgewaltige Battle-Rap-Phase, die ihm besonders zu Beginn des Jahrzehnts viel Lob und Aufmerksamkeit bescherte, viel erlebt, gelebt und nachgedacht. Nach seiner EP „Sommerloch“ (2014) drosselte Sorgenkind das Tempo und feilte an seinem Sound. Im Vorprogramm von Blumentopf, Mark Forster und der Fantastischen Vier, hat er sich auch Live-Lorbeeren erarbeitet.
Freitag  26. April 2019, 20:00 Uhr, Eulenglück Braunschweig.

^