Unser Aller Festival mit Alexa, Doro & Götz

Die Kult-Veranstaltung ist im Juni 2019 erneut in Gifhorn.

Wieder das Zentrum des Unser Aller Festivals: Das Schloss Gifhorn. Foto: Undercover.

Im Mai und Juni diesen Jahres wurde das Unser Aller Festival im Landkreis Gifhorn erstmals erfolgreich veranstaltet. Auf der Bühnen standen unter anderem Künstler wie Heinz Rudolf Kunze, Liedfett, Anna Depenbusch, Jan Behrens, You Silence I Bird, Antje Schomaker, Son, das Jazz-Trio um Martin Tingvall und die A-Capella-Gruppe Alte Bekannte.


Generationen vor und namhafte Künstlern auf der Bühne

Nun steht fest: Auch 2019 wird die Veranstaltungsreihe fortgesetzt – und bringt wieder frischen musikalischen Wind nach Gifhorn. Das „Unser Aller Festival“ will alle Generationen vereinen und namhaften Künstlern eine Bühne geben. Zentrum des Festivals ist das Schloss Gifhorn. Aber auch in anderen Austragungsorten wie dem Kultbahnhof Gifhorn und dem Kloster Isenhagen kann Kunst bestaunt werden, gemeinsam getanzt und gelacht werden und allem voran: gemeinsam gefeiert werden. Auf das Leben, die Kunst und Kultur. Egal, ob Jazz, Pop, Rock, Comedy oder A-cappella: Die Angebote zeigen, dass sich Gifhorn damit nicht vor den großen Städten verstecken muss.

Ein Programm genauso bunt und vielfältig wie “wir alle”: Von Jazz über Comedy. Foto: Undercover.

Doro: Die Heavy-Metal-Kriegerin

Genauso bunt und vielfältig wie „wir alle“ ist auch 2019 wieder das Programm. Mit dabei ist Heavy-Metal-Queen Doro, die in diesem Jahr mit ihrem Album „Forever Warriors, Forever United“ 2018 bereits ihr 35-jähriges Bühnenjubiläum feierte. Die Hobbyboxerin erspielte sich weltweit unter anderem auf Touren mit Ikonen wie Ronnie James Dio, den Scorpions oder Motörhead eine riesige Fangemeinde. Sie bekam Gold- und Platinauszeichnungen für über 10 Millionen verkaufte Tonträger, absolvierte über 2.800 Liveauftritte auf vier Kontinenten und in 60 Ländern der Erde, hat 16 Studioalben und vier DVDs veröffentlicht. Am 7. Juni 2019, 20:00 Uhr, kann man Doro live im Schlosshof erleben

1983 fing Doro bei der Band Warlock an und avancierte über die Jahre zur Heavy-Metal-Kultfigur. Foto: Unser Aller Festival.

Götz Alsmann: Der stilechte Unterhalter

Nur echt mit Tolle: Götz Alsmann ist Fan, Interpret, charmanter Entertainer. In den letzten Jahren begab er sich mit seiner Band auf eine jazzmusikalische Reise nach Paris und an den Broadway. Und nun erkunden sie Italien. Das Mutterland der Tarantella, der Canzone, des mediterranen Schlagers.

Das in der ewigen Stadt produzierte neue Album „Götz Alsmann…in Rom“ schließt die Reisetrilogie ab, die die Alsmann Band in den letzten Jahren zu den historischen und entscheidenden Orten für die Geschichte der Unterhaltungsmusik geführt hat. Am Freitag, 14. Juni 2019, 20:00 Uhr, ist die exzellent eingespielte Gruppe in der Stadthalle Wittingen, live zu erleben. Im Reisegepäck: Ein Sond zwischen Swing, Exotica und lateinamerikanischen Rhythmen, der eine fruchtbare Verbindung mit den Canzone-Klassikern der 50er und 60er Jahre von Fred Buscaglione bis Adriano Celentano, von Renato Carosone bis Marino Marini und von Domenico Modugno bis Umberto Bindi, eingeht.

Götz Alsmann bringt für seinen Italien-Ausflug Schlagzeug, Percussion, Kontrabass, Vibraphon, Xylophon, Trompete und Klarinette mit. Foto: Unser Aller Festival

Alexa Feser: Die Kommunikatorin

„Alexa, bestelle mir bitte ein Konzertticket für Samstag, 15. Juni 2019, um 20 Uhr in der Stadthalle Wittingen“. Wie es sich für einen guten Sprachassistenten gehört, führt Amazon Echo diesen Befehl bestimmt ohne Murren aus. Aber vielleicht müsst ihr es ja auch selbst tun, wenn ihr den Gig von Alexa Feser erleben wollt. Die deutsche Singer und Songwriterin hat bereits drei Alben veröffentlicht. Ihr Letztes, „Zwischen den Sekunden“, schaffte es im Jahr 2017 bis auf Platz 3 der deutschen Albumcharts. Mit „Gold reden“ erschien kürzlich der erste Vorbote des neuen Albums, das im Frühjahr 2019 erscheint. Was Alexa Feser damit meint: Nicht Schweigen ist Gold, sondern reden ist es. Miteinander reden – das vermisst die Künstlerin laut eigenen Angaben im zwischenmenschlichen Kontakt zunehmend. Mitte Juni kann man genau das mit ihr in Wittingen tun.

Mit emotionalen, massenkompatiblen Pop-Hymnen wie „Wunderfinder“ wurde Alexa Feser bekannt. Foto: Unser Aller Festival.

Black River Delta: Die Bluesrock-Stampfer

Es raucht und röhrt, rumst und wumst. Erik Jacobs, Pontus Ohlsson und Erik Nilsson alias Black River Delta huldigen einen Sound, der Ende der 50er Jahre aus einer Fusion von Blues und Rock entstand: Bluesrock. Als Initialzündung gilt Link Wrays Klassiker „Rumble“, Bands wie die Rolling Stones machten das Genre populär in dem sie Blues-Helden wie Muddy Waters, Howlin‘ Wolf & Co. in ihren Songs zitierten. Die im Jahr 2014 gegründeten Black River Delta aus Schweden ist inspiriert von diesen klassischen Blues-Legenden, liebt Robert Johnson und den rohen Stil von R.L. Burnside. Aber auch moderne Künstler, wie The Black Keys und Gary Clark prägen den rauen Sound des Trios, sein Debütalbum „Devil On The Loose“ in einer Holzhütte in ihrer Heimatstadt Bollnäs produziert hat. Am 14. Juni 2019, 20:00 Uhr, lassen Black River Delta den Kultbahnhof Gifhorn in seinen Grundfesten erbeben.

Inspiriert von Erneuerern wie den Black Keys schlagen Black River Delta ihren eigenen Weg ein. Foto: Unser Aller Festival.

^