The Sweet und Slade live beim Wolters-Hof-Open-Air – Szene38
30. November 2019
Konzert-Tipps

The Sweet und Slade live beim Wolters-Hof-Open-Air

Die Alt-Stars rocken im Juni zusammen in Braunschweig mit Hits wie „Ballroom Blitz“ und „Far Far Away“

Lange Haare, viele Hits: The Sweet (Foto) treten im Juni 2020 zusammen mit Slade in Braunschweig auf. Foto: Undercover

Nach Element Of Crime, um Sänger und Autor Sven Regner, wurden nun zwei weitere Live-Acts für das Wolters-Hof-Open-Air Ende Juni 2020 in Braunschweig bekanntgegeben: The Sweet und Slade.

The Sweet –  zwischen Bubblegum-Pop und Glam-Rock

The Sweet begannen ihre musikalische Karriere Ende der 60er Jahre. Die Veröffentlichungen der langmähnigen Truppe mit den hautengen Leder- und Glitzerklamotten boten ein bemerkenswertes Bild: Die A-Seiten ihrer Singles waren meist seichter – aber überaus erfolgreicher – Bubblegum-Pop. Die von der Band selbst geschriebenen B-Seiten jedoch meist rockige Gitarrenkracher. Die Band um Sänger Brian Connolly feuerte Hits wie „Blockbuster“, „Ballroom Blitz“ oder „Teenage Rampage“ aus der Hüfte und hoch in die Charts. Auch „Fox on the Run“ (1975) und „Love Is like Oxygen“ (1978) schossen in die Hitparaden. The Sweet treten heute noch unter der Leitung und Mitwirkung von Andy Scott (der 1970 zur Band kam) auf und spielen die großen Hits der 1970er Jahre.

Slade – Stampf-Sound und Röhr-Gesang

Bereits seit 1966 besteht die Glam-Rock- und Hard-Rock-Truppe aus Wolverhampton. Die schillernde Kapelle mit dem stampfenden Sound und dem röhrenden Gesang ist eine der erfolgreichsten britischen Bands der 1970er Jahre. Bis 1976 landeten alle ihre Singles in den Top 20. Sechs davon auf Platz eins. Mit der zweiten Single „Coz I Luv You“ platzierten sie sich europaweit an der Spitze der Charts und eröffneten eine Serie von erfolgreichen, „falsch“ geschriebenen Titeln. Dazu zählen „Take Me Bak’Ome“ (1972), „Cum On Feel The Noize“ und „Skweeze Me Pleeze Me“ (beide 1973) zählen. Diese Hits spielen sie sich am Donnerstag, 25. Juni 2020, 20:00 Uhr, bestimmt auch auf dem Wolters-Hof in Braunschweig. Von der Gründungsformation ist jedoch nur noch Drummer Don Powell dabei.
Tickets gibt es unter anderem auf www.konzertkasse.de

Auch interessant