"The Music of Harry Potter - Live in Concert" in Braunschweig – Szene38
21. Januar 2020
Konzert-Tipps

„The Music of Harry Potter – Live in Concert“ in Braunschweig

Taucht ein in die Welt des Zaubereilehrlings und erlebt die magische Musik live und hautnah.

An alle Potterheads: Lasst euch verzaubern! "The Music of Harry Potter - Live in Concert" kommt zu uns in die Stadthalle Braunschweig. Foto: Veranstalter / Presse.

An alle Potterheads: Lasst euch verzaubern! "The Music of Harry Potter - Live in Concert" kommt zu uns in die Stadthalle Braunschweig. Foto: Veranstalter / Presse.

In der Liste der 20 erfolgreichsten Filme weltweit belegen die Harry-Potter-Produktionen insgesamt sechs Plätze. Das heißt gleichzeitig, dass es sechs der acht existierenden Filmteilen in dieses Ranking geschafft haben. Dementsprechend populär sind auch die Soundtracks von John Williams, Patrick Doyle, Nicolas Hooper und Alexander Desplat. Denn: Was wäre Harry Potter ohne die magische Musik? Als klassische Hauptmelodie gilt mittlerweile „Hedwig‘s Theme“ von John Williams, der die Musik für die ersten drei Filme komponierte.

Die Harry-Potter-Magie live und hautnah

Potterheads aufgepasst: Nun kommen diesen musikalischen Musikstücke zu uns nach Braunschweig. Am Montag, 2. März 2020, gastiert die Show „The Music of Harry Potter – Live in Concert“ in der Braunschweiger Stadthalle. Und das erwartet euch: Mit modernster Technologie nimmt euch das Ensemble der Cinema Festival Symphonics unter Leitung des Dirigenten Stephen Ellery mit auf eine musikalische Reise durch alle acht Filme. Solisten, Chor und Orchester begleitet von aufwändigen Leinwand-Animationen und visuellen Effekten für viele Gänsehautmomente bei waschechten HP-Fans. Tickets dazu gibt es hier unter Konzertkasse.de.

Das Programm

Eines der musikalischen Highlights ist das Stück „Double Trouble“ aus „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“. Dieses Hauptthema von John Williams singt ein ulkiger Chor bei der Ankunft in Hogwarts am Anfang des Films. Ein weiteres Hauptmotiv dieses Filmblocks ist „Aunt Marge‘s Waltz“, komponiert für den Besuch von Harrys bösartige Tante Magda, die er ganz unbeabsichtigt wie einen Luftballon aufblasen lässt. Entsprechend ironisch und witzig ist die Komposition von John Wiliams gehalten.

„A Window To The Past“ ist ein weiteres Highlight. Dieses Leitmotiv wird im Film aufgegriffen, wann immer Harry an seine verstorbenen Eltern denkt. Das Thema ist bewusst sehr emotional gehalten. „The Hogwarts March“ aus „Harry Potter und der Feuerkelch“ ist der einzige Marsch aller Filme und darf deshalb nicht fehlen. Und bei „Harry In Winter“ aus dem gleichen Filmteil stehen die zahlreichen Streicher auf, die dem Stück eine besondere Note verleihen.

Das musikalische Leitmotiv aus „Harry Potter und der Orden des Phönix“ heißt “ Dolores Umbridge“, benannt nach der bösen Hexe aus Teil fünf, die Harry und den anderen Schülern das Leben zur regelrechten Hölle macht. Der Komponist dieses Stückes in klassischer Tradition ist Nicholas Hopper. Ein weiteres musikalisches Highlight dieses magischen Konzertes ist das Leitmotiv „Obliviate“ aus dem ersten Teil des siebten Filmes „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“. Es ist zu hören, als Hermine den Obliviate-Zauber an ihren Eltern anwendet.

Das verwunschene Kind

„The Music of Harry Potter – Live in Concert“ ist einfach ein magischer Abend der besonderen Art: klangvoll, stimmungsvoll, einzigartig. Seit 2016 gibt es zu den erfolgreichen Büchern und Filmen das Theaterstück „Harry Potter und das verwunschene Kind“. Mit unzähligen Preisen in New York und London überschüttet, wurde es zum mit Abstand erfolgreichsten Theaterstück weltweit. Dazu komponierte Imogen Heap wunderschöne neue Musik, die ebenso einen Platz in dem Live-Konzert findet – und zwar als großer Finalblock.

Auch interessant