Syndicate erwartet rund 20.000 Besucher

Im Oktober gehen wieder zehntausende Besucher zu Hardstyle-Bässen ab

Ob auf der Bühne oder im Publikum, beim Syndicate tummeln sich viele schräge Gestalten - und gerade das macht das Festival aus. Foto: Veranstalter / oh.

Am Samstag, den 1. Oktober, stehen in den Dortmunder Westfahlenhallen wieder Menschenmassen unter Strom, denn die zehnte Ausgabe der Syndicate steht an. Zehntausende Besucher freuen sich darauf, von 20 Uhr bis 7 Uhr des Folgetages zu den härtsesten Styles der Elektro-Szene zu feiern.

Syndicate

Gigantische Soundanlagen, Lasershows und dunkel gekleidete Menschen mit skurrilen Masken – das sind die besonders hervorstechenden Merkmale der Syndicate. Neben den auftretenden DJs und LiveActs ist folglich auch das besondere Feeling von großer Bedeutung für die Besucher, sodass sich die Veranstalter um beeindruckende Bühnen-Designs und ausgefallene Lichteffekte sowie Showeinlagen mit Laser- und Pyrotechnik bemühen.

Floors

1.Floor

In der Westfalenhalle Eins befindet sich der größte Dancefloor, der von dem holländischen Label „Masters of Hardcore“ präsentiert wird. Hier werden Stars wie Angerfist, Korsakoff und Outblast den Bassfreunden einheizen.

2.Rough Zone

In der Rough Zone können die Besucher ausgiebig zu Hardtechno, einer schnelleren und härteren Version des „normalen“ Techno, abgehen.

2.Hardstyle Kindgdome

Auf diesem Floor werden Künstler wie Radical Redemption, Atmozfears, Cyber und Crypsis spielen.

3.Classic District

Zu den Sounds von DJs wie Buzz Fuzz, Dune und Mental Theo kann man im „Classic District“ tanzen. Hier wird sich an die Anfangsjahre der „Harder Styles“ erinnert.

Line-Up

In den Hallen werden sich vier unterschiedliche Floors finden, auf denen über fünfzig DJs und LiveActs auftreten. Diese Künstler werden ihre Beats zum Besten geben:

Angerfist (live), Radical Redemption, Destructive Tendencies, Miss K8, Tha Playah, Korsakoff, Mad Dog (live), Scarphase (live), Paul Elstak, E-Force, Warface, Mental Theo, Neophyte, BMG (live), Atmozfears, Marc Acardipane, Crypsis, Chain Reaction, Outblast, Nosferatu, Pet Duo, DaY-mar, Dyprax, Pappenheimer, Mashup Jack (live), Delete, Candy Cox, High Voltage, Jappo, Bass-D, Act of Rage, Minupren, Millennium Mayhem, Predator, Vince, THORAX (live), Tensor and Re-Direction, Tekkerkane, Furyan, Buzz Fuzz, Cyber, D-Sturb, Devin Wild, Meltdown, Epyleptika, Dune, Kahlkopf HC, DJ Mystery, MC Tha Watcher, MC Nolz und MC Syco.

Tickets

Tickets gibt es unter syndicate-festival.de und kosten 49,- Euro plus Vorverkaufs-Gebühren von 4,90 Euro. In den Tickets ist die Nutzung aller Verkehrsmittel (in der zweiten Klasse) im Raum des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr inbegriffen. Weitere Infromationen dazu findet man unter  vrr.de.

^