Purple Schulz hat Sehnsucht… und will raus!

Der Kölner Singer-Songwriter live bei Pop Meets Classic in der Volkswagen Halle

Purple Schulz hat eine unverwechselbare Stimme und Songs, in denen er über Dinge singt, über die andere noch nicht einmal sprechen. Foto: Undercover

„Regen fällt, kalter Wind; Himmel grau, Frau schlägt Kind. Keine Nerven und so allein; Das Paradies kann das nicht sein. Männer taumeln müd‘ nach Haus. Die kalte Seele fliegt hinaus Kind muß weinen, Kind muß schrei’n Schrei’n macht müde und Kind schläft ein. Ich hab‘ Heimweh. Fernweh? ..Sehnsucht…“, singt der Kölner Pop-Poet Purple Schulz in seinem tiefgehenden Song „Sehnsucht“.

„Sehnsucht“ – einer der größten Hits von 1984

1984 war das. In einem für viele Menschen kalten, deprimierenden Deutschland. „1984“ war auch die Verfilmung der gleichnamigen Dystopie von George Orwell betitelt. Und so war auch vielerorts die Stimmung. Purple Schulz‘ Hit mit dem prägnanten, markerschütternden Schrei „Ich will raus!“ reflektierte diese Atmosphäre und Gefühle und war einer der Hits des Jahres. Der Song schaffte es bis auf Platz 5 und hielt sich insgesamt 23 Wochen in den deutschen Single-Charts.

Beeinflusst von Bands wie den Beatles, The Rolling Stones und The Who

Rüdiger Schulz, so sein bürgerlicher Name, wurde in den 60er Jahren von Bands wie The Who, The Rolling Stones, Small Faces und The Beatles inspiriert. Im Alter von 13 Jahren nervte er die Verkäufer des einzigen Kölner Orgelgeschäfts mit zahlreichen Interpretationen von „Child in time“ an einer für ihn unerschwinglichen Hammondorgel, was ihm fortan den Spitznamen „Purple“ einbrachte.
Im Jahr 1973 spielte er – gerade mal 16 Jahre alt – sein erstes Konzert vor Zuschauern mit seiner damaligen Band d’accord, deren Stil geprägt ist vom ausufernden Progressive-Rock der frühen Genesis, Gentle Giant, Yes und King Crimson.

Weitere Hits: „Nur mit dir“, „Kleine Seen“ und „Verliebte Jungs“

Nach dem Durchbruch mit „Sehnsucht“ legte Schulz nach: Das Nachfolgealbum „Verliebte Jungs“ im Jahr enthielt mit „Nur mit dir“, „Kleine Seen“ und dem Titelsong „Verliebte Jungs“ gleich drei weitere Hitsingles, die bis heute zum Soundtrack des Lebens mehrerer Generationen gehören. Fortan war Purple Schulz nicht mehr aus der deutschsprachigen Musikszene wegzudenken und prägte diese mit seiner musikalischen Vielseitigkeit und seinen poetischen Texten. Zudem verfügt er über eine unverwechselbare Stimme, die sich nie gescheut hat intim und ohne Tabus über Dinge zu singen, über die andere noch nicht einmal sprechen.

Purple Schulz in Braunschweig

Wer Purple Schulz mit intensiven Breitwand-Gefühlen auf der großen Bühne erleben möchte, sollte am Samstag, den 27. April 2019, 20 Uhr, in die Volkswagen Halle Braunschweig kommen. Dort tritt Schulz als diesjähriger „Pop-meets-Classic-Special-Guest“ zusammen mit dem Staatsorchester Braunschweig und der Pop meets Classic-Band auf. Zudem gehören die Künstler Night Laser, Fabian Riaz, Patrick Dudek und Ray Ghiorgis zum offiziellen Line-up der diesjährigen Ausgabe von Pop Meets Classic.

^