Marteria & Casper, Bonez MC & RAF Camora, Olexesh & Co.

Die zehn Live-Hip-Hop-Highlights für 2019 in Hannover

Unschlagbares Duo: Die zwei Hip-Hop-Größen Marteria und Casper machen jetzt gemeinsame Sache. Foto: Facebook.

Deutsch-Rap boomt seit Jahren – und zwar in vielen funkelnden Facetten. Hoch in den Charts und ganz unten auf der Straße. Auf dem Handy, in den Clubs und aus den Lautsprechern dicker Limousinen. Der Sound der Stunde präsentiert Provokationen und Geschmacklosigkeiten, aber auch Poesie und Ernsthaftigkeit. Auch live geht es richtig ab – und das auch im Jahr 2019. Szene38 hat Euch zehn Hip-Hop-Highlights für 2019, die ihr in Hannover erleben könnt zusammengestellt. Wort ab!

Dendemann

Mit Eins Zwo, „Die Pfütze des Eisbergs“ und seinen Auftritten im „Neo Magazin Royale“ bei Böhmermann hat er Deutsch-Rap-Geschichte geschrieben. Nun kehrt Dendemann nach längerer Pause endlich wieder auf große Bühnen zurück. So wach und tight auf den Punkt wie man es von ihm kennt.
4. Februar 2019, 20 Uhr, Capitol Hannover

Marsimoto

Alle drei Jahre, ungefähr, erscheint er aufs Neue auf der Bildfläche!  Mit seinem fünften Studioalbum „Verde“ macht er eine Tour durch halb Europa an – standesgemäß in grün. Marsi ist immer noch Marsi, das letzte grüne Einhorn mit der Klapperschlange um den Hals und dem 2Pac-Tattoo auf der Haut, ungeschminkte Wahrheit statt künstlichem Makeover. Er sagt auch mal, wenn er nach zehn Litern Sprite „Aus dem Nebel“ steigt und merkt, dass seine Zeit bald vorbei sein könnte…könnte!
19. Februar 2019, 20 Uhr, Capitol Hannover

Disarstar

Der Hamburger Rapper verschmilzt die schroffe Direktheit des Straßen- und Battle-Raps mit pointierten gesellschaftspolitischen Betrachtungen. Damit hebt er das Niveau der deutschen Rap-Landschaft beträchtlich an. Ironie und zur Schau gestellte Witzigkeit sucht man in seiner Welt aber vergebens – das vertrüge sich nicht mit den gewichtigen Inhalten seiner Texte – dafür findet man umso mehr Haltung sowie einen hellwachen Geist mit messerscharfer Beobachtungsgabe – ganz im Geiste eines Chuck D. (Public Enemy) oder Zack De La Rocha (Rage Against The Machine).
3. März 2019, 20 Uhr, LUX Hannover

Mike Shinoda

Über 55 Millionen verkaufte Alben, zwei Grammy-Awards, sieben internationale Nummer-eins-Alben, mehr als 5,5 Milliarden YouTube-Klicks: Linkin Park zählen zu den bedeutendsten Rock-Acts der Gegenwart. Für den Hip-Hop-Anteil in den Songs war von jeher ihr Frontmann und MC Mike Shinoda zuständig. Seit 2005 in dem reinen Hip-Hop-Projekt Fort Minor und auch auf seinem Soloalbum „Post Traumatic“ auf dem er sich mit Trauer, Verlust und Demut vor dem Leben auseinandersetzt.
5. März 2019, 20 Uhr, Swiss Life Hall Hannover

Bonez MC & RAF Camora

Mit „Palmen aus Plastik“ veröffentlichten Bonez MC & RAF Camora eines der erfolgreichsten Alben des Jahres. Über ein Jahr in den deutschen Albumcharts, wochenlang auf Platz 1, mehrfacher Platin-Status, hunderte Millionen Streams und lange im Voraus ausverkaufte Hallen und Zusatz-Konzerte. Natürlich räumte auch der Nachfolger „Palmen aus Plastik 2“ ordentlich ab – mit „500 PS“ bringen sie den Sommer mit jeder Menge Dancehall, dreckigen Raps und dicken Bässen auf die großen Bühnen.
7. März 2019, 20 Uhr, TUI Arena Hannover

Sie chillen unter Palmen aus Plastik: Bonez MC und RAF Camora von der 187 Strassenbande bringen ihren Erfolg nach Hannover. Foto: Hannover Concerts.

Lance Butters

Sein zweites Album „Angst“ ist düster: Ein Album, das einen runterzieht wie tonnenschweres Blei: Übersteuerte Bässe, runtergepitchte Pianoläufe und stotternde Snares laufen zu kalt- klaustrophobischen Klangcollagen zusammen. Verantwortlich ist dafür Ahzumjot. Dass er und Lance Butters harmonieren, haben sie vor gut zwei Jahren schon mit ihrer gemeinsamen „Die Welle“-EP sowie während ihrer Co-Headliner Tour bewiesen. Live will er Sachen von sich preisgeben, ohne sich selbst zu verraten.
20. März 2019, 20 Uhr, Musikzentrum Hannover

AK Ausserkontrolle

Achtung! Das hier ist echter rauer Straßensound aus Berlin. Über 80 Mio Clicks auf Spotify und 16 Millionen Clicks auf Youtube für seine Hits „Jim Bean & Voddi“, „Unterwegs“ und „Bang Bang“. Nach gemeinsamer Tour mit Capital Bra fährt die Ausserkontrolle-Gang nun erstmals auf eigener Headlinertour – mit Bandanas vorm Gesicht – quer durch Deutschland. Musikalischer Action-Movie-Straßen-Sound für harte Jungs und freche Mädchen.
26. März 2019, 20 Uhr, Musikzentrum Hannover

Über 80 Mio Clicks auf Spotify und 16 Millionen Clicks auf Youtube: AK Ausserkontrolle. Foto: Hannover Concerts.

Olexesh

Eine Doppel-Eins für sein Album „Rolexseh“ und die Single „Magisch“, die außerdem erst Gold- und schließlich Platin-Status erlangt hat – für Olexesh läuft es. Sein Straßenrap straight outta Darmstadt kommt hart, aggressiv, rough, authentisch und trotzdem auf allerhöchstem technischen Niveau daher. Seiin aktuelles Album „Authentic Athletic II“ ist eine deutliche Weiterentwicklung zum ersten Teil und klingt noch frischer und besser. Oder wie Olexesh es ausdrückt: „Die Struktur ist die gleiche, aber der Wagen hat jetzt mehr Öl im Getriebe.“
10. Mai 2019, 20 Uhr, Capitol Hannover 

Marteria & Casper

Mit ihrem gemeinsamen Album „1982” werden Marteria & Casper im Sommer 2019 deutschlandweit fünf „Champion Sound Open Airs“ spielen. Spätestens mit ihren beiden letzten Soloalben „Lang lebe der Tod“ und „Roswell“ haben sich die zwei Rap-Sympathieträger endgültig einen Status als zwei der größten und erfolgreichsten Rapper und Live-Künstler dieses Landes erkämpft.
31. Mai 2019, 20 Uhr, Expo Plaza Hannover

Fettes Brot

Welche einheimische Rapgruppe trägt Protestsongs über Homophobie und Frauenfeindlichkeit („Schwule Mädchen“) in die Top Ten? Mißbilligt unseren Mangel an Mitgefühl anlässlich von Meldungen über Massenflucht und Mordanschläge („An Tagen wie diesen“)? Thematisiert die fatale Überdosierung von Kuscheldrogen („Lass die Finger vom e, Manuela“)? Lässt alle Sexpuppen tanzen zu einem Rave Bouncer über eine neue, medial forcierte Impotenz („Bettina, zieh dir bitte etwas an“)? Klar, es sind Björn Beton, König Boris und Doc Renz von Fettes Brot. On stage reißen sich die biestigen Boys dabei auch noch so schöne Löcher in die Büxen, wie sonst wenige.
3. November 2019, 20 Uhr, Swiss Life Hall 

^