Liedfett wieder live in Braunschweig – Szene38
13. November 2019
Konzert-Tipps

Liedfett wieder live in Braunschweig

Die leidenschaftliche „Liedermaching Untergrund“-Band spielt Ende März 2020 erstmals im Kufa-Haus

Mit dem Schalk im Nacken sagen Liedfett dem Perpetuum Mobile Spießertum den Kampf an. Die vier Eso-Punker zelebrieren die eigene Verpeiltheit mit viel Leidenschaft. Foto: Schalltona

„Kommst du mit?“, fragen Liedfett auf ihrer gleichnamigen Single. Und ganz viele folgen den vier fidelen Großstadt-Hippies aus Hamburg. Und die Fans werden seit ihrem Beginn im Jahr 2007 immer mehr. Auch in unserer Region.

Klassenfahrts- und Songwriter-Boygroup-Feeling

Die agile Band aus dem „Liedermaching Untergrund“ (weiterer Songtitel) verkaufte in den Jahren 2016 und 2017 das Eulenglück aus. Dass Party-Sauna-Live-Level wurde auf das Maximum hochgetrieben. Nun kommen die hanseatischen Akustik-Punker im März 2020 zurück nach Braunschweig. Diesmal werden die Herren das Publikum mit ihrer punkig dargereichten Mischung aus eskalierendem Klassenfahrts- und Songwriter-Boygroup-Feeling im Kufa-Haus beglücken.

Der kleine Alltag und das große Ganze

Daniel Michel (Gesang), Lucas Uecker (Gitarre), Philipp Pöhner (Cajón) und Victor Flowers (bBass) präsentieren Songs ihrer Alben „Kochbuch“ (2011), „Klarkomm“ (2013), „Laufenlassen“ (2016) und „Phoenix aus der Flasche“ (2017).  Und Material ihres neuen Werks „Durchbruch“, das ihnen vielleicht genau das bringen wird. Immerhin schafften sie es mit „Phoenix aus der Flasche“ bis auf Platz 24 der deutschen Album-Charts. Die hanseatischen Hallodris singen über den kleinen Alltag und das große Ganze. Über tragischen Liebeskummer und freudigen Alkoholkonsum. Bei Liedfett ist immer mit allem zu rechnen. Sie treten mit viel Leidenschaft und Herzblut gegen kleine Budgets an.

Singer-Songwriter trifft Punk-, Folk-, Ska- und Rap-Elemente

Am Sonntag, 29. März 2019, 20:00 Uhr, werden im Kufa-Haus Zäune um Seelen umgemäht und Mauerwerke vor Herzen ausgehebelt. Die FC-St.-Pauli-Fans servieren ein urbanes Soulfood-Songwriter-Menü gewürzt mit feinsten Punk-, Folk-, Ska- und Rap-Bestandteilen.

Auch interessant