Kultviertelnacht ist zurück

Am Freitag den 26. August lädt das Kultviertel zum Open-Air mit einigen talentierten Acts.

Headliner der Kultviertelnacht: Open Water Collective bringen Art-Pop auf die Bühne. Foto: Veranstalter / oh.

Am Freitag den 26. August wird auf dem Friedrich-Wilhelm-Platz zur „Kultviertelnacht 2016“ begrüßt. Das Open-Air-Format lädt auch in diesem Jahr zu Livemusik mit talentierten Künstlern in das Herz des Szenequartiers.

Auf der Bühne treffen dabei unterschiedlichste Genres aufeinander: Mit von der Partie ist unter anderem Kid Kapone. Der Braunschweiger DJ und Beatproduzent ist selbst als Veranstalter aktiv, lädt gemeinsam mit seinem Kompagnon DJ Fourteen regelmäßig zu beliebten Formaten wie „It’s all good“ und „Code of the Streets“. Seine Produktionen beschreibt er – inspiriert etwa von den Betty Ford Boys – selbst als „Future Boom-Bap“, an den Plattenspielern bringt er außerdem eine Mischung aus Rap, Funk, Soul und Hip-Hop auf die Tanzfläche.

Schon seit Jahren in der Szene aktiv: Rapper Eins A. Foto: Veranstalter / oh.
Schon seit Jahren in der Szene aktiv: Rapper Eins A. Foto: Veranstalter / oh.

Ebenfalls schon seit Jahren in der Szene aktiv ist der Halbsizilianer Eins A. Er trat bereits als Supportact für Größen wie Retrogott und Hulk Hodn auf, ist Teil des „Rapflektion“-Projektes und schaffte es auch schon in die Finalrunde einer Aktion von Kool Savas, der im Rahmen des „RAP4GOOD“-Festivals nach einem Act aus der Region suchte. „Ich mache Rapmusik, weil es für mich schon immer der beste Weg der kreativen Entfaltung war und ich dadurch in mehreren Städten und Ländern Gleichgesinnte gefunden habe – die ich auch heute noch meine Freunde sind“, erklärt der Musiker, und ergänzt: „Rap ist absolutes Gefühlschaos, aber immer auf den Punkt gebracht.“

Rap bis Art-Pop

Die unterschiedlichsten Genres vereinen Dein Vater: Das Duo um Martin Adolf (alias EckseLenz) und Bardia Hatefi (alias Bardia) mischt Hip-Hop, Reggae, Dancehall, RnB und Pop. „Dein Vater ist extrem fresh. Dein Vater rappt und singt. Dein Vater hat Bock, gute Musik zu machen“, kündigt sich das Duo an. Bardia und EckseLenz sind nicht nur musikalisch aktiv, sie engagieren sich auch in kulturellen Netzwerken und Veranstaltungen zur Unterstützung von Flüchtlingsprojekten. Bardia selbst kam mit zwei Jahren als Flüchtlingskind nach Deutschland. „Schon früh musste ich lernen, mich durchzusetzen.“ Heute setzt er sich selbst für Flüchtlinge ein und nutzt seine rhetorischen Fähigkeiten und seine Kreativität um aufzuklären und zu helfen. „Musik ist für mich eine Sprache, die jeder versteht und mit der man jeden Menschen im Herzen erreichen kann.“

„Die Sommerferien sind vorbei und der erste Blick auf’s Meer liegt schon einige Tage zurück. Auf der Rückbank des Autos, eingewickelt in eine alte Wolldecke, schweift der Blick in die Tiefe der Nacht. Dieses Gefühl der wohligen Wärme. Dieses Gefühl der inneren Zerrissenheit“: Open Water Collective aus Hannover befinden sich im Fluss. So klingen die Songs nach dem gegenseitigen Finden und dem gemeinsamen Suchen. Nach dem Festhalten und Loslassen. Alleine fallen. Fallen in eine Welt, die noch nie so stimmig beschrieben, noch nie so deutlich erkannt wurde. Die Ausnahmeband um Sebastian, Emily, Björn, Jan-Philip und Felix bringt Art-Pop auf die Bühne – und sind damit Headliner der Kultviertelnacht 2016.

„Die Vielfältigkeit und das Miteinander“

Hauptsponsor der Kultviertelnacht ist Bergmann. Der Elektrizität- und Gasanbieter entschied sich für eine Filiale im Friedrich-Wilhelm-Viertel – ist seitdem stark engagiert im Quartier. „Wir sind Teil des Kultviertels und möchten, dass die positive Entwicklung weitergeht. Die Kultviertelnacht ist wichtig, um das Quartier weiter in den Blickwinkel aller Braunschweiger zu bringen. Mit tollen Veranstaltungen, die wir gerne unterstützen, kommt Leben ins Kultviertel, von dem alle hier Ansässigen profitieren“, erklärt Pascal Pietsch zum Engagement des Unternehmens. Er ergänzt zum Quartier: „Das Besondere am Kultviertel ist die Vielfältigkeit und das Miteinander. Man kennt und schätzt sich gegenseitig.“ Seit der Eröffnung der Filiale im Jahr 2014 habe sich im Viertel viel getan, etwa auch in puncto Sicherheit und Aufenthaltsqualität. „Durch die Eröffnung neuer Geschäfte hat die Friedrich-Wilhelm-Straße eine echte Aufwertung erfahren. Auch das Braunschweiger Unternehmen kluck+lorenz ist Sponsor des Open-Airs. Geschäftsführer Jens Kluck dazu: „Ich finde es spannend, dass man hier aufstrebenden Nachwuchskünstlern eine Bühne gibt. Und zwar genau dort, wo die Nachtschwärmer unterwegs sind.“ Eine langfristige Partnerschaft ist ihm wichtig: „Es ist ein gutes Konzept, das die beteiligten Akteure in den kommenden Jahren gemeinsam sicherlich noch weiter ausbauen können.“

Bei der vergangenen Kultviertelnacht fuhren die „Pop-Up-Boys“ einen sehenswerten Stand auf. Für das nächste Open-Air wurde ein neues Konzept entwickelt. Foto: Vielharmonie / oh.
Bei der vergangenen Kultviertelnacht fuhren die „Pop-Up-Boys“ einen sehenswerten Stand auf. Für das nächste Open-Air wurde ein neues Konzept entwickelt. Foto: Vielharmonie / oh.

Gastronomische Angebote auf dem Platz

Zur kulinarischen Versorgung sind mehrere Gastronomen aus dem Quartier bei der Kultviertelnacht mit dabei. Die Vielharmonie begrüßt zu einer neuen Ausgabe ihres „Pop-Up“-Konzeptes, der Tresor am Bankplatz fährt ebenfalls ein breites Getränkeangebot auf. Die Kultviertelnacht beginnt am Freitag den 26. August um 18 Uhr, einen Eintritt gibt es nicht. Für all die, die nach dem Open-Air noch weiterziehen wollen: Unmittelbar an den Platz grenzen – innerhalb weniger Gehminuten – rund ein Dutzend Bars und Clubs. Weitere Infos gibt es auf www.kultviertel.de, aktuelle Hinweise sind ferner auf www.facebook.de/kultviertel zu finden.

^