"Krawall und Satire": Martin Sonneborn gastiert im Wolfsburger Hallenbad – Szene38
17. Januar 2015
Konzert-Tipps

„Krawall und Satire“: Martin Sonneborn gastiert im Wolfsburger Hallenbad

Wirbelt das Europäische Parlament auf: Journalist und Satiriker Martin Sonneborn. Foto: T. Rethmann / oh.

„Bei Titanic könnte so etwas nicht passieren, wir haben nur 6 Redakteure“, äußerte sich Martin Sonneborn unter anderem zu den Geschehnissen in Paris. Der ehemalige TITANIC-Chefredakteur und DIE PARTEI-Vorsitzender ist bekannt für seine satirischen und mitunter politisch unkorrekten Äußerungen. Am 27. März macht er mit seinem Programm „Krawall und Satire“ Halt im Hallenbad in Wolfsburg.

Für seine TITANIC-Aktionen bejubelte ihn der Stern als „Krawallsatiriker mit Profilneurose“, für seinen Satiredokumentarfilm „Heimatkunde“ lobte ihn der Berliner Kurier: „Üble Ossi-Hetze! Wie kann ein Mensch die Ossis nur so hassen?!“ Ein Abend mit Martin Sonneborn ist ein, so heißt es in der Ankündigung, „ganz unaufgeregtes Multimediaspektakel mit lustigen Filmen und brutaler politischer Agitation zugunsten der PARTEI, die in Deutschland immer noch unbemerkt nach der Macht greift.“

Sonneborn war bis 2005 Chefredakteur der TITANIC. Im August 2004 gründete er die PARTEI, um „die Mauer wieder aufzubauen“. Seit 2006 ist er Leiter des Satireressorts SPAM bei Spiegel Online, seit 2009 Außenreporter der „Heute Show“ (ZDF). Beginn ist 20 Uhr, Tickets gibt es bei der Konzertkasse. Aktuelle Neuigkeiten zu Sonneborn gibt es auf seiner Facebookseite.

Auch interessant