Hart, rau und schroff wie Gebirgsmassive

Long Distance Calling rocken am 15. Dezember das Eulenglück

Long Distance Calling fabrizieren ein faszinierendes das Wechselspiel der Rock-Klänge und Stimmungen. Foto: Undercover.

Rock-Musik-Connaisseure aufgehorcht! Wer Postrock-Giganten wie Mogwai oder Godspeed You! Black Emperor, aber auch Dredg und Tool liebt, wird sicher auch an Long Distance Calling seine Ohren verlieren. Hart, rau und schroff wie monumentale Gebirgsmassive walzen ihre instrumentalen Sounds heran, verlieren sich in zarten Windwirbeln, kommen auf sonnendurchfluteten Ebenen kurz zur meditativen Ruhe, um sich dann wieder bis zum Horizont Hinaufzuschrauben. Ein faszinierendes Wechselspiel der Klänge und Stimmungen, wie man es beispielsweise auf der elektrisierenden, neunminütigen Single „Out there“ hören kann.

Anspruchsvoll und progressiv, dabei eingängig und melodisch

Im Jahr 2006 gegründet haben sich die vier Mitglieder von Long Distance Calling aus Münster ganz der instrumentalen Rockmusik verschrieben. Anspruchsvoll und progressiv, dabei eingängig und melodisch ist ihr originärer Sound, der teilweise von Sprachsamples unterlegt ist. Lang und ausufernd – sogar bis über zwölf Minuten, wie zum Beispiel „Flux“ – sind ihre Songs. Das ist Musik für Fortgeschrittene, die jedoch sogar die Charts erreicht: Die Longplayer „Long Distance Calling“ (2011), „The Flood Inside“ (2013), „Trips“ (2016) und Boundless (2018) erreichen alle die Top 50 der deutschen Album-Charts.

Long Distance Calling in Braunschweig

In diesem Jahr spielte die Ausnahme-Band unter anderem auf dem beliebten Wacken Open Air – und am 15. Dezember 2019 sind Long Distance Calling erstmals live in dem Club Eulenglück Braunschweig zu erleben. Klänge für dein ganz eigenes Kopfkino. Im Vorprogramm sind Motorowl dabei. Die Band, besteht aus fünf Mitgliedern, bezeichnet ihren Musikstil als Doom Rock, der von Black Metal beeinflusst wird. Allerdings ist das Konzert bereits ausverkauft!

^