Gregor Hilden und seine britischen Allstars bringen den Swing – Szene38
18. Februar 2016
Konzert-Tipps

Gregor Hilden und seine britischen Allstars bringen den Swing

Mit internationaler Besetzung will Hilden am 18. Februar seine Fans zum Tanzen bringen.

Der Gitarrist aus Münster und seine internationale Unterstützung während eines Auftritts - sie treiben es bunt. Foto: Soenke Dwenger / oh.

Ein Konzerttipp für alle Swingfreunde: Die Gregor Hilden Allstars gastieren am Donnerstag den 18. Februar im Kultbahnhof Gifhorn.

Für ihre dritte Tour wieder „on the road“ sind die Gregor Hilden Allstars. Der Gitarrist Gregor Hilden und der angesehene Schlagzeuger Sam Kelly werden dabei von Paul Jobson und Rowena Poole unterstützt. Falls die Namen alleine noch keine Bilder im Kopf erzeugen, hier ein paar Fakten zu den Bandmitgliedern:

Gregor Hilden ist ein begeisterter Gitarrist. Dank seiner unzähligen Auftritte ist er in der Musikszene ein bekanntes Gesicht – und das inzwischen international. Bisher hat er zehn CDs und eine Live-DVD herausgebracht. Seine Musik wird als gefühlvoll betitelt, besitze „höchst individuelle Noten“.

Sam Kelly begann seine Karriere in den frühen 70ern mit „Cymande“, einer acht köpfigen „Nyah“ Rock Band. Sie waren in den USA im Studio und auf Tour erfolgreich. Er spielte unter anderem bisher für Dr. John, Chaka Khan, Eddie Floyd, Robert Plant, Roger Chapman, Michelle Shocked und  Gary Moore. Seine Erfahrungen gibt er inzwischen weiter, in dem er drei eigene Bands leitet: Sam Kelly’s Station House, Sam Kelly’s Band und seine Reggae Formation Fowokan.

Paul Jobson setzt die eigene Note mit seinem Keyboard und Rowena Poole unterstützt das Quartett mit ihrer Stimme. Um sich einen Eindruck von der Band zu verschaffen, gibt es hier einen kleinen Live-Ausschnitt.

 Der Einlass ist ab 19 Uhr – Karten gibt es für 15 Euro im Vorverkauf und für 18 Euro an der Abendkasse. Weitere Infos sind hier zu finden.

Auch interessant