Girl Power 2019

Dream Wife, UK-Indie-Rock-Hoffnung, am 10.11. live im Eulenglück

Dream Wife: Feminismus mit drei Akkorden. Lässig, kantig und selbstbewusst. Foto: Undercover

Dream Wife: Feminismus mit drei Akkorden. Lässig, kantig und selbstbewusst. Foto: Undercover

Abteilung: Girls with Guitars. Humor und Spaß, Kritik, Wut und Zorn, furiose Riffs und feministische Botschaften – elektrisierende alternative Rockmusik kommt derzeit von weiblich besetzten Bands wie Goat Girl, Thunderpussy oder Dream Wife. Diese drei Girl-Groups beweisen: Rauer Rock geht auch ohne schmierige Typen.

Kunsthochschule, Konzerte, Kalifornien

Dream Wife, als  Projekt  im  Rahmen  ihres  Studiums  an  der  Kunsthochschule  in  Brighton  entstanden  (der  Name  war  dabei  als  Kommentar  zur  Objektivierung  der Frau  in  der  Gesellschaft  gedacht)  wurden schnell  zu  einem  der  angesagten  UK-Underground-Act. Das  Trio  um  die aus Island stammende Sängerin Rakel Mjöll (Vocals),  Alice  Go  (Gitarre)  und  Bella  Podpadec  (Bass)  spielte  auf  internationalen  Festivals wie Iceland Airwaves, Roskilde, SXSW oder dem Reeperbahn Festival und ging mit The  Kills auf Kalifornien- Tour .

Babyshambles, Madonna, Peaches

Als Einflüsse geben Dream Wife sowohl provokant-poppige Künstler wie Madonna als auch David Bowie und die Peaches an. Auch eine rotzige Babyshambles-Attitüde und Post-Punk-Wave-Anklänge an Joy Division sind im kantig-rumpeligen PopPunk der Gruppe ebenfalls zu hören. Auch wilde Rock-Girls wie die Runaways und die Slits haben mit ihnen zu tun. Selbstsicher reiten Dream Wife damit die Lo-Fi-Welle der 2010er-Jahre und verkünden selbstbewusst auf ihrer Single-Hit „Somebody“: „I am not my body. I am somebody“.

Die Stärke weiblicher Solidarität

Dream Wife lassen ihrer künstlerischen Seele musikalisch freien Lauf, feiern die Stärke der weiblichen Solidarität und das Hochgefühl des Sich-singend-in-den-Armen-Liegens. Lässig, Knackig und eigenwillig. Girl Power 2019.
Wie sich Dream Wife mit ihrer sympathischen „F.U.U.“-Attitüde live anhören, kann man am Samstag, 10. November, 20:00 Uhr, live im Eulenglück erleben.  „I’m gonna fuck you up, gonna cut you up, gonna fuck you up…“ singen sie in diesem punkigen Song. Lohnt sich.

^