Finch Asozial eskaliert in Braunschweig – Szene38
20. Februar 2020
Konzert-Tipps

Finch Asozial eskaliert in Braunschweig

Ostdeutschlands David Hasselhoff nimmt mit Baller-Techno aus der „Dorfdisko“ das Millenium Event Center auseinander: „Abfahrt“!

Finch Asozial: Die ostdeutsche Antwort auf Talkshows und Fernsehserien der 80er und 90er Jahre. Foto: eMax Entertainment

Ende 20, geboren in Frankfurt Oder, aufgewachsen auf dem Land in Brandenburg. Finch Asozial ist Ostdeutschlands David Hasselhoff, die „Eastgerman Mornigsun“.

Ab ging es mit den Singles „Richtig Saufen“ und „Abfahrt“

Seit dem Jahr 2014 veröffentlicht Nils Wehowsky alias Finch Asozialseine Songs auf YouTube – und traf damit einen Nerv. Nicht nur den der feierwütigen Ost-, sondern auch der Westdeutschen. Ende 2017 erschien seine programmatisch betitelte  Debüt-Single „Richtig Saufen“.  Mit der EP „Fliesentisch Romantik“ legte der Mann mit dem Schnauzbart und der Kickermatte 2018 locker nach. Erstmals richtig ab ging es mit der Single „Abfahrt“ im Dezember 2018 auf Platz 63 der deutschen Charts. Das Video zum Song erreichte mittlerweile über 19 Millionen Klicks auf YouTube.

Schnauzbart, Vokuhila und Polyester-Jogginganzug

Das musikalische Erfolgsrezept des krassen Battle-Rappers: Eine wilde, bunte Mixtur aus 90er-Eurodance, Baller-Techno, Bumms-Beats, Deutsch-Rap und Schlager-Refrains. Smells like feucht-fröhliche Aprés-Ski- und Hüttengaudi-Sause. Das optische Erfolgsrezept: Gepflegter Vokuhila, großflächige Tattoos, verspiegelte Skibrille und knisternder Polyester-Jogginganzug. Die grellen Achtziger Jahre in all ihrer abscheulichen, prolligen Pracht. Seinen vielen Fans gefällt es aber: „Ob Osten oder Westen jeder singt jetzt mit mir…“, fordert der Finch. Denn „er braucht keine Drogen, doch die Drogen brauchen ihn“.

Derbe, satirische Texte

In seinen derben Texten huldigt der derbe Ostalgiker der „Dorfdisco“ – und stieg mit dem gleichnamigen Album voriges Jahr auf Platz 2 der deutschen Charts. Seine satirischen, vulgären Texte über Saufen, Sex, Trinken, Geschlechtsverkehr und exzessiven Alkoholkonsum faszinieren mittlerweile die Massen. Bei Finch Asozial ist jeden Tag Plattenbau-Party.

Pure „Eskalation“ in Braunschweig

Die Ostproll-Kunstfigur mit der Bier-Plauze kommt nun erstmals nach Braunschweig und fordert von allen Anwesenden: „Alle rasten aus, pure Eskalation!“. Das kann man im Rahmen seiner „Finchi’s Love Tape Tour“ am eigen Leib erleben. Am Samstag, 6. Juni 2020, 20:30 Uhr, präsentiert sich das ostdeutsche Herrengedeck mit seinen Mitgröhl-Hit-Bomben im Millenium Event Center, Madamenweg 77, in Braunschweig.

Tickets für den Ausnahmezustand gibt es hier: https://www.konzertkasse.de/finch-asozial-finchis-lovetape-tour-2020-tickets-braunschweig/p561661-v1549023.html

Auch interessant