Eine Zeitreise in die Hardrock-Geschichte

Dewolff rocken am 19.11. auf den Spuren Led Zeppelins & Co. im Eulenglück

Dewolff: Ihr Sound ist inspiriert von Legenden wie Deep Purple und Led Zeppelin, aber auch aktuell angesagten Acts wie den Black Keys. Foto: Melanie Marsman

Die Niederlande liegen hauptsächlich in Europa. Das Land grenzt im Osten an Deutschland und im Süden an Belgien. Beliebt sind die Niederlande vor allem für diverse Arten von Tourismus – manchmal auch fragwürdige. Jedoch auch für Tulpen, kulinarische Spezialitäten und, nicht nur in der jüngsten Vergangenheit, für eine ganze Reihe an außergewöhnlichen Bands. Eine dieser Gruppen, die auch außerhalb ihrer Heimat schon für ordentlich Furore gesorgt hat, ist das Power-Trio Dewolff. Die Brüder Luka und Pablo van de Poel sowie ihr Kumpel Robin Piso sind zwischen 20 und 24 Jahren jung haben aber bereits sechs Alben veröffentlicht! „Roux-Ga-Roux“ (bedeutet „Werwolf“), heißt ihr aktuelles Werk, das sie am 19. November 2016, 20 Uhr, im Eulenglück live vorstellen werden. Es ist wie eine Zeitreise in die harte, authentische Hardrock-Geschichte.

Inspiriert von Legenden wie Deep Purple und Led Zeppelin, aber auch von Acts wie Leon Russel, den Black Keys und den Allman Brothers, fabrizieren Dewolff hier feinsten psychedelischen Blues-Rock. „Roux-Ga-Roux“ steht aber auch für pulsierenden Soul, echten Männerschweiß, guten Groove und erstklassige Handwerkskunst, die den oben genannten Vorbildern in nichts nachsteht. Dem unzerstörbaren Genre wird von den langhaarigen Niederländern in den ausgelatschten Cowboystiefeln eine frische Brise Coolness verliehen. Lässig, kraftvoll und mit einem enorme Maß an Spielfreude. Immer wieder überraschen bei ihnen zudem kernige Breaks, überzeugen instrumentale Ausschweifungen.

Einen ähnlich urwüchsigen Sound mit gleicher Klang-Kante spielen auch die Schweden von Black River Delta, die um 20 Uhr, im Eulenglück im Vorprogramm auftreten. Ein Power-Rock-Package zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

^