8. Dezember 2018
Konzert-Tipps

Düster und druckvoll

Oomph! kommen mit neuem Album, neuer Tour und Record Release Party am 18. Januar 2019 ins Stereowerk

Hart, dynamisch, riffbetont und eingängig präsentiert sich das Trio im mittlerweile 30sten Bandjahr. Foto: Konzertkasse.

1989, zu einer Zeit, in der kalt-stählerne EBM– und Industrial-Sounds angesagt waren, wurde die Band Oomph! im trist-grauen Wolfsburg gegründet. Dero (Gesang, Schlagzeug), Flux (Gitarre, Sampling) und Crap (Gitarre, Keyboard) verschmolzen über die Jahre musikalische Genres wie Industrial, Metal und Gothic zu ganz eigenen, originären und düsteren Stilwelten – und wurden Vorreiter für andere Gruppen der „Neuen deutschen Härte“, die von Rammstein bis heute erfolgreich angeführt wird.

Viele Alben in den Charts, Skandal um „Gott ist ein Popstar“

Doch auch Oomph! befinden sich auf einem dreißigjährigen Erfolgsweg mit diversen hoch platzierten Alben in den deutschsprachigen Charts und Gigs in vielen Klubs und auf Konzertbühnen in der ganzen Welt. Im Jahr 2004 landete das provokative Trio mit der Single „Augen auf!“ einen „Nummer-1-Hit, das Album „Wahrheit oder Pflicht“ schaffte es auf Platz 2 und erreichte mittlerweile Platin-Status. Die kritische, immer wieder mal kontrovers diskutierte Band, wurde im Jahr 2006 vom Privatsender RTL von der Echo-Verleihung ausgeladen, weil diverse Medien die Single „Gott ist ein Popstar“ nicht verstanden, falsch interpretierten und letztendlich boykottierten.

Bundesvision Song Contest Gewinner 2007

Doch dieser Skandal sorgte für noch mehr Aufmerksamkeit – das Album „Glaube Liebe Tod“ erreichte Platz 5 der deutschen Charts – und Gold-Status. Das Jahr 2007 begann für Oomph! mit der Teilnahme am Bundesvision Song Contest, dem „Grand Prix der Bundesländer“, den Moderator und Musiker Stefan Raab drei Jahre zuvor ins Leben gerufen hat. Dort performten sie gemeinsam mit Marta Jandova von Die Happy die Single „Träumst Du?“ – und gewannen für Niedersachsen. Die Alben „Monster“ (2008), „Des Wahnsinns fette Beute“ (2012) und „XXV“ (2015) erreichten alle die Top 20 der deutschen Charts.

Neues Album „Ritual“ , Record Release Party und Live-Gig

Im Jahr 2019 geht es für die erfolgreiche Crossover-Band weiter. Mit Napalm Records haben Ooomph! ein neues Plattenlabel gefunden und eine Europatournee steht ab März 2019 in den Startlöchern. Aus diesem Anlass wird die Ausnahmeband gemeinsam mit ihren Fans und Freunden mal wieder eine Party schmeißen und lädt am 18. Januar 2019, um 22 Uhr zur Oomph! Night ins Stereowerk Braunschweig ein. Alle drei Bandmitglieder werden sich persönlich Zeit nehmen, um mit den Fans zu sprechen, Fotos zu machen und Autogramme zu geben. In der Vergangenheit reisten dafür sogar Fans aus Brasilien, Russland und Japan nach Braunschweig. Im Fokus liegt das neue Album „Ritual“ – alle Songs hat die Gruppe im eigenen Tonstudio selbst geschrieben, produziert und gemischt. „Kein Liebeslied“ ist ein starker Vorbote für das neue Werk, auf dem Songs wie „Tausend Mann und ein Befehl“ , „Achtung! Achtung!“ , „Trümmerkinder“ , „Im Namen des Vaters“ oder „Das Schweigen der Lämmer“ vertreten sind.

Oomph! 2019 auch in Hannover

Sänger Dero wird zu späterer Stunde als DJ agieren und einige seiner Lieblingssongs auflegen. Die DJs Thorsten Meier und Tonfanatiker Sven werden ihm zur Seite stehen und die Main Area beschallen. Neben vielen Oomph!-Klassikern aus 30 Jahren Bandgeschichte werden auch artverwandte Sounds zu hören sein. Am 1. März 2019 kann man Oomph! dann live im Capitol Hannover erleben. Tickets hierfür gibt’s ab 35,55 EUR bei der Konzertkasse.

Auch interessant