Die britische Industrial-Rock-Band Sulpher in Wolfenbüttel – Szene38
9. Januar 2020
Konzert-Tipps

Die britische Industrial-Rock-Band Sulpher in Wolfenbüttel

Mit The Sisters of Mercy, Marilyn Manson und The Prodigy auf der Bühne und Tour – jetzt erstmals live in der Region

Schön kaputt und abgründig: Sulpher spielen explosiven und vielschichtigen Industrial-Rock. Mit vielen Genre-Stars standen sie über die Jahre auf der Bühne. Foto: Veranstalter

Wer Bands wie The Prodigy, Marilyn Manson, The Jesus und Mary Chain liebt, sollte jetzt unbedingt aufhorchen. Die Musiker Rob Holliday und Steve Monti standen mit diesen musikalischen Ausnahmebands viele Jahre lang weltweit auf der Bühne – und spielen nun erstmals live in Wolfenbüttel!

Explosives Konglomerat aus eisigen Industrial-Sounds und harten Alternative-Rock

Im Jahr 1998 trafen sich die beiden Multiinstrumentalisten Holliday und Monti erstmals bei einer Amerikatournee der englischen Band Curve. Aufgrund der gleichen musikalischen Interessen und Einflüsse gründeten sie 1999 die Band Sulpher. Das musikalische Ergebnis: Ein explosives Konglomerat aus eisigen Industrial-Sounds und harten Alternative-Rock. Ruhige Passagen wechseln sich in den vielschichtigen Songs mit aggressiven Ausbrüchen ab. Eingängige Melodien treffen auf schrillen Kreisch-Gesang.

Support von The Sisters of Mercy und Marilyn Manson

Ein Sound der Dark-Elektronik-Helden wie Marilyn Manson, Nine Inch Nails, Filter und Rob Zombie huldigt. Gleichzeitig aber auch experimentelle  Klänge von Bands wie Medizin und The Chemical Brothers integriert. Im Jahr 2002 tourten Sulpher als Vorband der Sleaze- und Dark-Rock-Band The 69 Eyes aus Helsinki. Im Jahr 2003 waren sie mit den Gothic-Rock-Legenden The Sisters of Mercy unterwegs. Auch als Vorgruppe von Marilyn Manson traten sie im gleichen Jahr auf. All diese Künstler haben auch bei Sulpher – bewusst und unbewusst – ihre musikalischen Spuren hinterlassen.

Comeback im Jahr 2018

Nach einer längeren Pause, in der sich die Musiker auf andere musikalische Aktivitäten konzentriert haben, sind Sulpher seit dem Jahr 2018 wieder zurück: Live und auf Tonträger.  Ihr zweites Album „No One Will Ever Know“ ist ein starkes Comeback geworden. Bestes Beispiel: Die krachig-eingängige, düster-abgründige Single „You Threw It All Away“. Viel brachiale Durchschlagskraft haben auch neue Songs wie „Follow you down“ und „Take a long hard Look“.

Erstes Konzert in Wolfenbüttel

Diese und viele weitere Songs (Vielleicht auch ihr starkes Marilyn-Manson-Cover von „The Beautiful People“?) kann man am Freitag, 17. Januar, 20:00 Uhr, live hören. Dann treten Sulpher in der Kuba-Halle an der Lindener Straße in Wolfenbüttel auf.
Im Vorprogramm ist das krachige Stoner-Rock-Trio Fuzziebär im Einsatz. Die Band kann man sich wie einen Autounfall vorstellen: laut, erschreckend, aber in Zeitlupe sieht’s richtig geil aus! Wichtigste Einflüsse des groovigen Monstrums: Viel Bier und bunte Lego-Steine. Dazu Devo und die Cantina Band. Das Ergebnis: Richtig guter und harter Stoff zum abgehen.

Auch interessant